Deutschland Cup DEB-Team verpasst Eishockey-Überraschung nur knapp

Daryl Boyle (l.) setzt sich gegen Russlands Daniil Ilyin durch.

(Foto: dpa)

Beim Deutschland Cup unterliegt das Team von Bundestrainer Marco Sturm gegen den Olympiasieger Russland erst in der Verlängerung. Flensburg bleibt Tabellenführer der Handball-Bundesliga.

Meldungen im Überblick

Eishockey, Deutschland Cup: Beim Abschied von Bundestrainer Marco Sturm ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft mit einer Niederlage in den Deutschland Cup gestartet. Zum Auftakt der Vierländerturniers in Krefeld unterlag die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) dem Titelverteidiger Russland 3:4 (0:1, 3:1, 0:1, 0:1) nach Verlängerung. Sturm, der das deutsche Team im Februar sensationell zu Olympia-Silber geführt hatte, wechselt in der nächsten Woche als Co-Trainer in die nordamerikanische Profiliga NHL.

Der Nürnberger Leonhard Pföderl (21. und 29.) und der Münchner Frank Mauer (40.) erzielten vor 4180 Zuschauern die Tore für die deutsche Mannschaft, die am Samstag (13.30 Uhr/Sport1) in ihrem zweiten Spiel auf Vizeweltmeister Schweiz trifft. Nikolaj Demidow (17.), Dmitri Judin (24.), Andrei Tschibissow (51.) und Artjom Semtschjonok nach 22 Sekunden der Verlängerung sicherten den Russen den Sieg.

Fußball, FC Barcelona: Der FC Barcelona und die brasilianische Nationalmannschaft müssen bei ihren nächsten Spielen auf Philippe Coutinho verzichten. Wegen einer Verletzung am linken Oberschenkel werde der Offensivspieler zwei bis drei Wochen pausieren müssen.

Coutinho verpasst somit auf jeden Fall das Heimspiel des Tabellenführers der Primera División am Sonntag gegen Betis Sevilla. Fraglich sei der Einsatz des Brasilianers zudem beim Topspiel des FC Barcelona bei Atlético Madrid am 24. November sowie beim Champions-League-Duell am 28. gegen PSV Einhoven.

Mourinho zelebriert seine Grimassen

Der Trainer von ManUnited provoziert wieder einmal dreist den Gegner, doch Juventus nimmt das 1:2 und den Zynismus Mourinhos gelassen hin - man kann es sich erlauben. Von Birgit Schönau mehr ...

Handball, Bundesliga: Die SG Flensburg-Handewitt steht weiter an der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga. Am Donnerstag gewann der deutsche Meister 33:20 (15:9) bei Aufsteiger SG BBM Bietigheim. Mit dem Auswärtssieg verbesserte die Mannschaft von Trainer Maik Machulla ihren Startrekord auf nunmehr 24:0 Punkte.

Erster Verfolger der Flensburger bleibt der SC Magdeburg, der sich beim TVB 1898 Stuttgart 40:27 (23:9) durchsetzte. Einmal mehr bestach das Team von Trainer Bennet Wiegert mit seinem Tempo-Handball, gegen den die Stuttgarter kein Mittel fanden. Mit seinen sieben Treffern baute Magdeburgs Matthias Musche sein Gesamtkonto auf jetzt 130 Saisontore aus. Noch erfolgreicher war Teamkamerad Daniel Pettersson, der neunmal erfolgreich war.

Beim 29:24 (14:12) der Füchse Berlin bei der HSG Wetzlar feierte der 42-jährige Petr Stochl sein Comeback im Tor der Hauptstädter. Der ehemalige tschechische Nationaltorhüter war wegen der akuten Personalprobleme der Füchse reaktiviert worden. Der Berliner Johan Koch sah nach einem überharten Einsteigen gegen Olle Forsell Schefvert die Rote Karte (25.).

Hoeneß' kalkulierte Anti-Arroganz-Aussage

Eine Saison ohne die Meisterschaft? "Dann wird der FC Bayern auch nicht untergehen", widerspricht Uli Hoeneß dem Klubverständnis. Aber selbst die Spieler haben die Taktik hinter der Aussage erkannt. Kommentar von Claudio Catuogno mehr...