bedeckt München 22°

Start der Bundesliga:Weltsensation in Düsseldorf

Fortuna-Sportvorstand Lutz Pfannenstiel und Nana Ampomah, teuerster Zugang der Vereinsgeschichte.

(Foto: Fortuna Düsseldorf)

Aus dem Transfermarkt ist eine eigene Show geworden: Die Fernsehsender hecheln, große Vereine werden klein und kleine Vereine erfinderisch. Eine Sinnsuche, unter anderem bei Weltenbummler Lutz Pfannenstiel.

Schon vor Jahren hat Lutz Pfannenstiel das getan, was er noch immer tut: organisieren und akquirieren. 2002 akquirierte er einen Pinguin. Die Gelegenheit war günstig, er spielte als Torwart bei Dunedin Technical in Neuseeland, und sie besuchten eine der riesigen Pinguinkolonien, die es dort gibt. Er hatte es gut gemeint, er war immer ein Tierfreund. In China kaufte er mal Hundehändlern die Hunde aus dem Zwinger heraus, damit sie nicht mit Reis auf Tellern landen. Der Pinguin nun war ein etwas runtergewohnter Blue Penguin. Pfannenstiel trug ihn im Rucksack heim und setzte ihn dort in die mit Eiswürfeln befüllte Badewanne.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Geschwister
Zwischen Liebe und Rivalität
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Nora Tschirner im Interview
"Es braucht Liebe, um sich wirklich zu engagieren"
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen