Bundesliga Schalke lässt Draxler mit Juve verhandeln

Julian Draxler darf mit Juventus Turin verhandeln.

(Foto: dpa)

+++ Schalke-Manager Horst Heldt erteilt Julian Draxler die Freigabe für Verhandlungen mit Juventus Turin +++ Bastian Schweinsteiger bekommt wohl einen neuen Mitspieler bei Manchester United +++

FC Schalke 04: Schalke-Manager Horst Heldt hat Verhandlungen zwischen Juventus Turin und Weltmeister Julian Draxler bestätigt. "Juventus hat schriftlich angefragt, mit Julians Berater verhandeln zu dürfen. Dem haben wir zugestimmt. Ein konkretes Angebot von Turin haben wir aber noch nicht", sagte der Manager des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 der Bild. Nach Informationen der Zeitung soll sich Juve-Sportdirektor Fabio Paratici mit Draxler und dessen Berater Roger Wittmann bereits in Berlin getroffen haben. Draxler wäre nach Sami Khedira der zweite Weltmeister beim italienischen Top-Klub

Der ehemalige Nationalspieler Sascha Riether steht dagegen angeblich vor einem Wechsel zu Schalke. Der 32-Jährige von Absteiger SC Freiburg soll am Mittwoch den Medizincheck bei den Königsblauen absolvieren. Das berichtet das Online-Portal DerWesten.de. Der Rechtsverteidiger ist als Vertreter des Brasilianers Junior Caicara eingeplant.

Hamburger SV: Der Transfer von Flügelspieler Michael Gregoritsch (21) vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum zum Bundesliga-Dino Hamburger SV droht nach wochenlangem Poker zu scheitern. "Wir haben dem HSV mitgeteilt, dass wir unter den derzeitigen Gegebenheiten Gregoritsch nicht verkaufen werden", sagte VfL-Sportvorstand Sportvorstand Christian Hochstätter dem Reviersport. Angeblich fordert Bochum, das am Sonntag beim SC Paderborn in die neue Zweitliga-Saison startet, eine Ablöse von mehr als drei Millionen Euro für den Österreicher.

Bundesliga Millionenbörse Bundesliga: Leroy Sané auf Platz zwei Bilder
Bundesliga-Transfers

Millionenbörse Bundesliga: Leroy Sané auf Platz zwei

Der 20-Jährige wechselt nun doch nach England, Manchester City bezahlt knapp 50 Millionen Euro. Nur ein Bundesliga-Spieler kostete bisher mehr. Eine Übersicht der teuersten Transfers.

Manchester United: DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger wird seine Pässe in die Spitze bei Manchester United bald nicht mehr nur auf Wayne Rooney spielen. Uniteds Teammanager Louis van Gaal kündigte am Dienstag am Rande der USA-Reise des englischen Fußball-Rekordmeisters die baldige Verpflichtung eines weiteren Stürmers an. "Er ist in Arbeit", sagte der Niederländer in San José über den Transfer eines neuen Angreifers. Zuletzt war aus England das Interesse van Gaals an Weltmeister Thomas Müller kolportiert worden. 100 Millionen Euro sei United bereit, für den Bayern-Profi zu investieren, hieß es. Doch die Münchner lehnen einen weiteren Wechsel eines ihrer Spieler nach Manchester ab, wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge betonte. "Es ist nicht der Stürmer, über den die Medien geschrieben haben", sagte van Gaal jetzt zu seinem geplanten Coup, "aber Sie müssen noch abwarten."

Brasilien: Ronaldinho ist bei seinem neuen Klub Fluminense FC vorgestellt worden. Der 35-Jährige und der Traditionsverein aus Rio de Janeiro hatten sich vor einer Woche auf einen Vertrag bis Ende 2016 geeinigt. "Ich bin hierher gekommen, um mit diesem großartigen Klub Geschichte zu schreiben und hart zu arbeiten", sagte Ronaldinho. Der zweimalige Weltfußballer spielte zuletzt beim mexikanischen Erstligisten FC Querétaro, den er am 20. Juni vorzeitig verließ. Am Zuckerhut war Ronaldinho schon zwischen Januar 2011 und Mai 2012 für CR Flamengo tätig. Doch der Weltmeister von 2002 trennte sich vom Traditionsklub im Streit, verklagte Flamengo wegen ausstehender Zahlungen von damals umgerechnet 16 Millionen Euro. Fluminense, bei dem der frühere Seleção-Stürmer Fred der Star des Teams ist, belegt nach 14 Spieltagen den dritten Rang in der brasilianischen Meisterschaft. An Ronaldinho war auch der türkische Erstliga-Aufsteiger Antalyaspor interessiert, dessen Klubpräsident Anfang des Monats bereits die Verpflichtung des ehemaligen Barcelona-Idols als perfekt vermeldet hatte.

FC Bayern München Als Bernardo vor den "Crocodiles" flüchtete Bilder
Brasilianer beim FC Bayern München

Als Bernardo vor den "Crocodiles" flüchtete

Douglas Costa hat seinen neuen Job beim FC Bayern angetreten. Er ist der zwölfte Brasilianer beim Münchner Klub. Nicht alle wurden glücklich.