bedeckt München 24°

Bundesliga:Rummenigge verlängert als Bayern-Boss bis 2019

FC Bayern Muenchen - Training & Press Conference

"Der FC Bayern steht sportlich und wirtschaftlich sehr gut da" - auch dank Karl-Heinz Rummenigge.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Der FC Bayern verlängert mit Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bis 2019.
  • Der ehemalige Präsident Uli Hoeneß will sich nach dem Urlaub entscheiden, ob er sich wieder zur Wahl stellt.

Karl-Heinz Rummenigge bleibt bis mindestens 2019 Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. Der 60-Jährige hat seinen am Jahresende auslaufenden Vertrag vorzeitig um drei Jahre verlängert, wie der deutsche Fußball-Rekordmeister bekanntgab.

Rummenigge dankte dem von Vereinspräsident Karl Hopfner angeführten Aufsichtsrat "für das Vertrauen und die seriöse und konstruktive Zusammenarbeit". Karl Hopfner, der Vorsitzende des Aufsichtsrats, sagte: "Das ist ein guter Tag für den FC Bayern München."

"Der FC Bayern steht sportlich und wirtschaftlich sehr gut da und hat sich in der Spitze des europäischen Fußballs etabliert. Wir werden wie bisher alle gemeinsam daran arbeiten, dass wir auch auf diesem Niveau kontinuierlich erfolgreich sein können", sagte Rummenigge. Diese Kontinuität sei "ein wesentlicher Grund dafür, dass der FC Bayern heute sportlich wie wirtschaftlich zu den besten Vereinen Europas zählt.

Forbes Ronaldos Konto ist am dicksten Bilder
Forbes-Liste Sportler 2016

Ronaldos Konto ist am dicksten

Cristiano Ronaldo ist erstmals der bestbezahlte Sportler der Welt. Drei NBA-Profis landen in den Top 10 - und auf Platz 19 liegt der erste Deutsche. Es ist kein Fußballer.

Offen bleibt die Zukunft von Uli Hoeneß

Der ehemalige Nationalspieler begann 1974 seine Profi-Karriere beim FC Bayern. Bis zu seinem Wechsel zu Inter Mailand im Jahr 1984 erzielte er in 310 Bundesligaspielen 162 Tore für die Münchner.1991 wurde er zunächst Vizepräsident. Seit 2002 steht Rummenigge an der Spitze des Vorstandes der damals gegründeten FC Bayern München AG.

Offen ist beim FC Bayern nun noch die Zukunft des ehemaligen Präsidenten und Managers Uli Hoeneß. Der 64-Jährige will nach seinem Familienurlaub im Juli entscheiden, ob er sich im November bei der Mitgliederversammlung zur Wahl stellt. Hopfner hatte für diesen Fall bereits angekündigt, wieder ins zweite Glied zurückzutreten.