Bundesliga:Kingsley Coman: "Die Bayern sollen mich kaufen"

FC Bayern Muenchen v FC Ingolstadt - Bundesliga

Kingsley Coman bildet mit Douglas Costa die neue Flügelzange bei Bayern München. Sie sollen Franck Ribéry und Arjen Robben entlasten.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der französische Nationalspieler Kingsley Coman will gerne über seine Ausleihe hinaus beim FC Bayern München bleiben. "Der Verein soll mich kaufen, das wünsche ich mir. Aber noch sind es zwei Jahre bis dahin", sagte der 19 Jahre alte Offensivspieler dem Kicker in einem Interview. Coman wurde vom deutschen Fußball-Rekordmeister im Sommer für zwei Spielzeiten von Juventus Turin ausgeliehen. Angeblich soll der gebürtige Pariser bei einer festen Verpflichtung 21 Millionen Euro Ablöse kosten. "Also muss ich weiter beweisen, dass es sich lohnt, so viel Geld für mich auszugeben", sagte er.

Den Abschied von Trainer Pep Guardiola zum Saisonende bedauert Coman, freut sich aber zugleich auf Nachfolger Carlo Ancelotti. "Er weiß, wie man Champions macht", sagte Coman. Ancelotti gewann unter anderem dreimal als Trainer die Champions League (2003, 2007, 2014).

Robben will nichts über Ancelotti sagen

Auch Arjen Robben hat den angekündigten Weggang von Guardiola mit Bedauern zur Kenntnis genommen. "Da ärgere ich mich schon drüber", sagte Robben in einem Interview im niederländischen Fernsehsender NOS. "Es ist wirklich schade." Robben wollte zum neuen Coach noch nicht viel sagen. "Da müssen wir erst einmal abwarten, dann beginnt alles von neuem", sagte der Flügelstürmer. "Das ist noch eine Weile hin, wir haben in der Rückrunde erst einmal noch eine Menge zu gewinnen", sagte Robben mit Blick auf das angestrebte Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League.

Robben selbst blickt auf ein enttäuschendes Jahr zurück. Wegen diverser Verletzungen kam der 31-Jährige nicht wie gewohnt in Schwung. "Es war ein Seuchenjahr", sagte Robben. "Ich bin froh, dass 2015 jetzt vorbei ist." In der laufenden Saison kam der Niederländer wegen diverser Verletzungen gerade einmal auf sieben Einsätze, in denen er drei Treffer erzielte. Zuletzt fiel er wegen muskulärer Probleme aus. Beim Trainingsauftakt am 4. Januar 2016 will Robben wieder voll einsteigen. "Normalerweise bin ich dann wieder gesund", sagte Robben, der zur Zeit auf Heimaturlaub in den Niederlanden weilt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema