Holocaust-Gedenktag in DeutschlandDie Bundesliga erinnert an NS-Opfer

Von München über Dortmund bis Berlin: In ganz Deutschland haben sich am Wochenende Fans und Klubs gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus positioniert.

Die Fußball-Bundesliga hat am Wochenende der Opfer der Gräueltaten der NS-Zeit gedacht. Zum 15. Mal fand die von der Initiative "!Nie wieder - Erinnerungstag im deutschen Fußball" getragene Aktion statt, an der sich in ganz Deutschland Klubs und Fans beteiligten. Wie es auf der Homepage der Initiative heißt, geht es darum, ein Zeichen zu setzen gegen "den alltäglichen und aktuellen Rassismus", Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Der 27. Januar ist der "Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust". Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau befreit.

Vor der Partie von Borussia Dortmund gegen Hannover 96 etwa hielten die Spieler beider Teams ein Schild mit dem Hashtag #WeRemember hoch und zeigten damit ihre Unterstützung für die gleichnamige Aktion gegen das Vergessen, die der World Jewish Congress ins Leben gerufen hat.

Bild: Bongarts/Getty Images 28. Januar 2019, 15:382019-01-28 15:38:22 © SZ.de/chge