Big Data im Profisport:Der Fußball kämpft gegen den Zufall

Lesezeit: 6 min

Olympia Stadion Berlin Olympiastadion Stadion Fussballstadion Tribuenen Zuschauertribuene Inne; x

Während einer Bundesliga-Partie erfassen Kameras die Position jedes Spielers auf dem Feld - und zwar 25 Mal pro Sekunde.

(Foto: Peter Schatz/Imago/ActionPictures)

In jedem Bundesligaspiel werden Millionen Daten erhoben. Sie bescheren den Fernsehzuschauern Statistiken, den Vereinen neue Möglichkeiten - und ihr Einfluss auf den Fußball wächst.

Von Tammo Blomberg

Das Gegenstück zum Kölner Keller, zu dem Ort, an dem während eines Bundesligaspiels kritische Szenen noch einmal aus unterschiedlichster Perspektive angesehen und bewertet werden können, befindet sich bei der TSG Hoffenheim direkt unter dem Stadiondach. Dort ist der Arbeitsplatz von Timo Gross. Auch er hat während der Partien Zugriff auf die Aufnahmen der Stadionkameras, auch er versucht, anhand dieser Aufnahmen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Gross hat einen Job, den es vor einigen Jahren noch nicht gab und der erst seit kurzem größere Aufmerksamkeit erfährt: Er ist Spielanalyst.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Zur SZ-Startseite