FC Arsenal Mesut Özils majestätischer Auftritt

Einfach nur wow! Mesut Özil feiert ein Tor mit Aubameyang.

(Foto: REUTERS)
  • Beim 3:1 gegen Leicester City bejubelt England endlich wieder den wahren Mesut Özil.
  • Der frühere Nationalspieler glänzt mit Ideen, Pässen und einem Tor - und schon überschlägt sich Englands Presse.
Von Sven Haist, London

Wer das erste Tor gesehen hat, möchte das zweite Tor sehen. Und wer das zweite Tor gesehen hat, möchte auch das dritte Tor sehen. Wer dann jedes der drei Tore gesehen hat, möchte sie immer wieder sehen. Weil die Einzigartigkeit der Treffer es einem unmöglich macht, genug davon zu bekommen. Eigentlich müsste Mesut Özil ein Patent anmelden auf seine vielen Ideen, die diese drei Tore des FC Arsenal ermöglichten.

Aber das erübrigt sich, weil sich sowieso niemand finden lässt, der seine Fußschrift auf dem Spielfeld nachstellen kann. Für dieses Schöpfertum bedankten sich die Arsenal-Fans mit der höchsten Auszeichnung, die sie vergeben können: einem nicht enden wollenden Applaus. Das Massenblatt Sun betitelte Özil in Anlehnung an die US-Fantasie "Wizard of Oz". Das Märchen verführt die Kinderherzen wie Özil in London die Fußballfans. Bei der Ankündigung, dass jetzt seine Auswechslung erfolge, befand sich Mesut Özil im Mittelkreis. Per Handzeichen gab ihm Trainer Unai Emery zu verstehen, sich bei der nächsten Spielunterbrechung auf die Gegenseite abzusetzen, damit der Vorgang möglichst viel Zeit in Anspruch nimmt. Als zwei Minuten später der Wechsel durchgeführt wurde, hielt sich Mesut Özil wieder im Mittelkreis auf. Dabei war es nicht so, dass Özil nicht verstanden hätte, was Emery von ihm verlangte. Aber es zieht ihn eben immer wieder in die Zentrale zurück. Normalerweise gibt ja das Spiel vor, wohin sich die Spieler bewegen. An seinen besten Tagen hat Özil jedoch die Gabe, in die zentrale Rolle des Spiels zu schlüpfen. Er ist dann wahrhaftig ein Spielmacher, ein echter Zehner mit der "10" als Trikotnummer auf dem Rücken, wie er im heutigen Fußball so selten geworden ist.

Mit dem özilschen Hattrick aus Tor, Vorlage und Vorvorlage hat sich Mesut Özil, 30, am Montagabend bei Arsenals 3:1 über Leicester City in der Bestenliste der deutschen Spieler in England verewigt. Durch seinen 30. Treffer in der Premier League zog er an den bisherigen Rekordtorschützen Jürgen Klinsmann und Uwe Rösler vorbei, die in den Neunzigerjahren für Tottenham Hotspur (Klinsmann) und Manchester City (Rösler) jeweils 29 Tore erzielten.

"Müssen akzeptieren, dass er momentan das Gespräch mit uns nicht haben will"

Joachim Löw und Oliver Bierhoff versuchen auf dem Trainingsgelände des FC Arsenal vergeblich, mit dem zurückgetretenen Nationalspieler in Kontakt zu kommen. mehr ...