Sport und neue Märkte:Lektionen aus der Garküche

Lesezeit: 2 min

Sport und neue Märkte: Legendäres Willkommenspaket: Jiayi Shao wird 2003 von Wirtin Christel Estermann mit Spitzhut und Wok-Schüssel empfangen.

Legendäres Willkommenspaket: Jiayi Shao wird 2003 von Wirtin Christel Estermann mit Spitzhut und Wok-Schüssel empfangen.

(Foto: Johannes Simon/ddp)

Klubs und Sportarten überschätzen sich oft grotesk, wenn sie neue Märkte erschließen wollen. Und die NFL in München? Macht zumindest nicht viel falsch, wenn man an weniger gelungene Experimente denkt.

Kommentar von Johannes Knuth

Bis heute ist es einigermaßen unbegreiflich, weshalb die Bemühungen so gar nicht fruchteten. Sie hatten ja nichts unversucht gelassen bei den Münchner Löwen, als Jiayi Shao 2003 bei ihnen aufschlug, als erster Chinese in der Fußball-Bundesliga. Christl Estermann, die Wirtin des Löwenstüberls, empfing den Heilsbringer mit Spitzhut auf dem Kopf und Wok in der Hand. Löwen-Präsident Karl-Heinz Wildmoser pries den Neuen als "Beckham Chinas", der dem Klub einen "gigantischen Markt" öffnen werde. Löwen-Trikots für Millionen Chinesen, mindestens das.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite