bedeckt München

2. Fußball-Bundesliga:1860 bleibt weiter sieglos

SV Sandhausen - 1860 München

Kampf um den Ball: Sandhausens Ranisav Jovanovic (links) und Münchens Milos Degenek

(Foto: dpa)

Vollmann gleicht zum 1:1 aus

Der TSV 1860 München muss weiter auf seinen ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga warten. Die Sechziger feierten aber am achten Spieltag beim 1:1 (1:1) gegen den SV Sandhausen immerhin einen Auswärtspunkt. Die Kurpfälzer blieben auch zum fünften Mal in Serie ohne Dreier. Nach einem dicken Patzer von 1860-Torwart Vitus Eicher, der einen Fernschuss von Robert Zillner nach vorne abprallen ließ, sorgte Ranisav Jovanovic (38. Minute) am Dienstagabend für die überfällige Führung. Im direkten Gegenzug gelang Korbinian Vollmann (39.) vor 4642 Zuschauern der schmeichelhafte Ausgleich. Am Ende war das Ergebnis jedoch leistungsgerecht.

Nürnberg vergrößert die Lauterer Krise

Die sportliche Krise des 1. FC Kaiserslautern hat sich mit dem vierten sieglosen Spiel in Serie weiter verschärft. Die Heimmannschaft kassierte am Dienstag gegen den 1. FC Nürnberg eine 0:3 (0:1)-Heimschlappe und fiel auf Platz zwölf zurück. Vor 21 459 Zuschauern erzielten Even Hovland (42. Minute), Alessandro Schöpf (55.) und Guido Burgstaller (61.) die Treffer für die Nürnberger, die sich mit 13 Punkten auf Rang vier vorschoben. Die beste Chance für die ideenlos agierenden Pfälzer, die nach einer Roten Karte für Patrick Ziegler (18.) lange in Unterzahl agieren mussten, hatte Daniel Halfar (15.) mit einem Lattenschuss.

Bielefelds Klos gleicht gegen Bochum aus

Der VfL Bochum bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter ungeschlagen. Der Revierklub kam im West-Derby bei Aufsteiger Arminia Bielefeld am Dienstag zwar nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, bleibt aber vorerst an der Tabellenspitze. Torjäger Simon Terodde (28.) brachte Bochum mit einem verwandelten Handelfmeter in Führung, doch Fabian Klos (81.) erzielte den nicht unverdienten Ausgleich. Lange sah es vor 16 720 Zuschauern so aus, als könne der VfL nach zuletzt zwei Unentschieden den sechsten Saisonsieg einfahren. Doch am Ende konnten die Ostwestfalen im vierten Heimspiel zumindest das erste eigene Tor bejubeln.

KSC verhindert Heimniederlage

Nach drei Niederlagen in Serie hat der Karlsruher SC den nächsten Rückschlag gerade noch abgewendet. Der Fast-Aufsteiger der vergangenen Saison vergab am Dienstagabend zahlreiche Torchancen, erkämpfte sich vor 12 180 Zuschauern aber noch ein 1:1 (0:0) gegen Fortuna Düsseldorf. Kerem Demirbay (70. Minute) bestrafte den KSC zunächst mit einem direkt verwandelten Freistoß, ehe Erwin Hoffer (80.) nach einem kapitalen Fehlpass von Christian Strohdiek zumindest ein Tor für die Hausherren erzielte. Es war der erste Treffer der Badener nach zuvor drei torlosen Partien. Der KSC ist nun 14., Fortuna liegt auf Rang 15.

© sz.de/dpa/schma
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema