bedeckt München 31°

2. Bundesliga:Stuttgart vor dem Aufstieg

***Bestpix*** 1. FC Nürnberg v VfB Stuttgart - Second Bundesliga

Atakan Karazor und Nicolas Gonzalez feiern ihren Kantersieg gegen Nürnberg

(Foto: Getty Images)

Der VfB ist mit einem 6:0 gegen Nürnberg praktisch aufgestiegen, Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden hingegen so gut wie abgestiegen.

Der VfB Stuttgart steht dicht vor dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga, dem Hamburger SV droht dagegen ein weiteres Jahr 2. Liga. Durch das beeindruckende 6:0 beim 1. FC Nürnberg festigten die Schwaben Rang zwei hinter Aufsteiger und Meister Arminia Bielefeld. Theoretisch braucht der VfB im Heimspiel am nächsten Sonntag gegen Darmstadt noch einen Punkt, um die direkte Rückkehr in die 1. Liga zu fixieren, er geht jedoch mit einer um elf Treffer besseren Tordifferenz gegenüber dem 1. FC Heidenheim in das Saisonfinale.

Die Heidenheimer besiegten den Hamburger SV mit 2:1 und verdrängten den HSV dadurch vom Relegationsplatz. Mit einem eigenen Sieg in Bielefeld würde der FCH in die Relegation einziehen.

Dynamo Dresden und der SV Wehen Wiesbaden sind dagegen so gut wie abgestiegen. Schlusslicht Dresden hat nach dem 1:0 in Sandhausen genauso wie Wehen, das 1:3 in Darmstadt verlor, jeweils 31 Punkte auf dem Konto. Beide haben drei Zähler Rückstand auf den Karlsruher SC, der nach 0:3-Rückstand ein 3:3 gegen Bielefeld erkämpfte. Der KSC hat gegenüber Wehen aber eine um zehn und gegenüber Dresden sogar um 14 Treffer bessere Tordifferenz.

Nürnberg könnte im Falle eines Karlsruher Sieges und eines Unentschiedens in Kiel noch auf den Relegationsplatz abrutschen, aber nicht mehr direkt absteigen.

© SZ.de/sid/dpa/ska

Meinung
Abstiegskampf
:Viele Menschen werden mit Werder leiden

Ausgerechnet in einer Geisterspielsaison droht Bremen der Abstieg - einem Klub, der so sehr von seinen Fans lebt. Das hat etwas Zynisches und etwas Symptomatisches.

Kommentar von Sebastian Fischer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite