30.04.2023 - 13:00 Uhr
Beendet
Ding Liren
0,5 : 0,5
Jan Nepomnjaschtschi
Ding Liren
Jan Nepomnjaschtschi
D.Liren
J. Nepomnjascht
    1.Nf3 d5 2.g3 Nf6 3.Bg2 e6 4.O-O Be7 5.c4 O-O 6.b3 c5 7.cxd5 Nxd5 8.Bb2 Nc6 9.d4 cxd4 10.Nxd4 Nxd4 11.Qxd4 Bf6 12.Qd2 Nf4 13.gxf4 Qxd2 14.Nxd2 Bxb2 15.Rad1 Bf6 16.Nc4 Rb8 17.Ne5 Rd8 18.Rxd8+ Bxd8 19.Rd1 Be7 20.Nd7 Bxd7 21.Rxd7 Kf8 22.Bxb7 Rd8 23.Rc7 a5 24.Rc4 Bb4 25.Rc2 Rd2 26.Rxd2 Bxd2 27.e3 Bb4 28.Kf1 Ke7 29.Ke2 Kd6 30.Kd3 Be1 31.Ke2 Bb4 32.Kd3 Be1 33.Ke2
a
b
c
d
e
f
g
h
8
7
6
5
4
3
2
1
ZugSpielerFigurNach
33.LirenKönige2
32.NepomnjaschtschiLäufere1
32.LirenKönigd3
31.NepomnjaschtschiLäuferb4
31.LirenKönige2
30.NepomnjaschtschiLäufere1
30.LirenKönigd3
29.NepomnjaschtschiKönigd6
29.LirenKönige2
28.NepomnjaschtschiKönige7
28.LirenKönigf1
27.NepomnjaschtschiLäuferb4
27.LirenBauere3
26.NepomnjaschtschiLäuferxd2
26.LirenTurmxd2
25.NepomnjaschtschiTurmd2
25.LirenTurmc2
24.NepomnjaschtschiLäuferb4
24.LirenTurmc4
23.NepomnjaschtschiBauera5
23.LirenTurmc7
22.NepomnjaschtschiTurmd8
22.LirenLäuferxb7
21.NepomnjaschtschiKönigf8
21.LirenTurmxd7
20.NepomnjaschtschiLäuferxd7
20.LirenSpringerd7
19.NepomnjaschtschiLäufere7
19.LirenTurmd1
18.NepomnjaschtschiLäuferxd8
18.LirenTurmxd8+
17.NepomnjaschtschiTurmd8
17.LirenSpringere5
16.NepomnjaschtschiTurmb8
16.LirenSpringerc4
15.NepomnjaschtschiLäuferf6
15.LirenTurmad1
14.NepomnjaschtschiLäuferxb2
14.LirenSpringerxd2
13.NepomnjaschtschiDamexd2
13.LirenBauergxf4
12.NepomnjaschtschiSpringerf4
12.LirenDamed2
11.NepomnjaschtschiLäuferf6
11.LirenDamexd4
10.NepomnjaschtschiSpringerxd4
10.LirenSpringerxd4
9.NepomnjaschtschiBauercxd4
9.LirenBauerd4
8.NepomnjaschtschiSpringerc6
8.LirenLäuferb2
7.NepomnjaschtschiSpringerxd5
7.LirenBauercxd5
6.NepomnjaschtschiBauerc5
6.LirenBauerb3
5.NepomnjaschtschiBauerO-O
5.LirenBauerc4
4.NepomnjaschtschiLäufere7
4.LirenBauerO-O
3.NepomnjaschtschiBauere6
3.LirenLäuferg2
2.NepomnjaschtschiSpringerf6
2.LirenBauerg3
1.NepomnjaschtschiBauerd5
1.LirenSpringerf3
Fazit
Mit dem dritten Remis im dritten Spiel der Tiebreaks steht es jetzt zwischen Ding Liren und Jan Nepomnjaschtschi 1,5 zu 1,5. Der Chinese probierte es erstmals bei der WM 2023 mit dem Zug 1. Sf3. Über Zugumstellung landeten beide Spieler dann in der Englischen Eröffnung, auf die Jan Nepomnjaschtschi perfekt vorbereitet war. Der Russe hatte alle Antworten parat und musste am Ende trotz etwas passiver Stellung nicht allzu stark um den halben Punkt kämpfen. Zeit zum Verschnaufen gibt es allerdings nicht. In wenigen Augenblicken startet die vierte und letzte Schnellschach-Partie der Tiebreaks.
Dreifache Stellungswiederholung
Ding Liren denkt drei Mal in Folge etwas länger nach, muss dann aber einsehen, dass er in dieser Partie nichts mehr probieren kann. Da das Remis-Angebot vor dem 40. Zug nicht ausgesprochen werden darf, braucht es noch ein paar Züge, ehe beide Spieler einen Weg für die dreifache Stellungswiederholung finden. Partie Nummer drei der Tiebreaks endet damit ebenfalls remis.
Kein klarer Gewinnweg zu sehen
Dass Ding Liren mit dem eher langsamen Zug 24. Tc4 den Zug 24... Lb4 zugelassen hat, macht es dem Chinesen nicht gerade einfacher, hier auf Sieg zu spielen. Dennoch schaut er erneut länger in die Stellung.
Ding schaut tief rein
Ding Liren nutzt seine noch sehr üppige Zeit, um nun nach dem Aufbau zu suchen, der ihm die besten Chancen verspricht. Dazu schaut der 30-Jährige schon fünf Minuten lang in die Stellung hinein. Beide Spieler haben übrigens noch ungefähr eine Viertelstunde auf der Uhr.
Objektiv ausgeglichen
Objektiv mag die Partie zwar ausgeglichen sein, was an den ungleichfarbigen Läufern liegt. Angenehmer zu spielen ist diese Stellung jedoch allemal für Ding Liren, der die aktiveren Figuren und den Mehrbauern auf seiner Seite hat. Der Chinese wird definitiv versuchen, dieses Spiel auf Sieg zu kneten.
Ding Liren
Der Russe unter Druck
Mit 20. Sd7 findet Ding Liren nun einen Zug, mit dem er nicht nur den weißfeldrigen Läufer seines Gegners vom Brett nimmt, sondern mit dem er perspektivisch nach Lxd7 Txd7 Kf8 den Bauern auf b7 gewinnen kann. Das verspricht dem Chinesen ein Endspiel mit Mehrbauer, der bei ungleichfarbigen Läufern jedoch erfahrungsgemäß nicht übermäßig schwer ins Gewicht fällt.
Die ersten Türme sind vom Brett
Mit dem cleveren Zug 17... Td8 behält Jan Nepomnjaschtschi nicht nur sein Läuferpaar auf dem Brett, sondern erzwingt auch den Abtausch der ersten beiden Türme. Lediglich seinen zweiten Turm muss er jetzt noch ins Spiel bringen.
Wie geht Nepo es an?
Das Läuferpaar bringt dem Russen umso größere Vorteile, je mehr Türme sich abtauschen. Jedoch muss Nepo zunächst einmal seinen auf b8 abgestellten Turm in die Partie bringen. Als Fortsetzung bietet sich dementsprechend b6 an. Der Russe nimmt sich nun allerdings die Zeit, genauer zu rechnen. Beide Spieler haben noch über 20 Minuten und können es sich erlauben, tiefer zu rechnen.
Nepo mit dem Läuferpaar
Das interessante Manöver hat Jan Nepomnjaschtschi nun das Läuferpaar eingebracht. Die Stellung ist dennoch aus weißer Sicht angenehmer zu spielen, da der weißfeldrige Läufer auf c8 aktuell noch an den Punkt b7 gebunden ist, auf den der Läufer von Ding Liren bereits schaut. Ein signifikanter Vorteil ist das für den Chinesen aber wahrlich nicht.
Jan Nepomnjaschtschi
Nepo in der Theorie
Schon beim WM-Kampf 2021 gegen Magnus Carlsen musste Jan Nepomnjaschtschi sich intensiv mit katalanischen Strukturen beschäftigen. Offenkundig ist er auch jetzt bestens vorbereitet, denn mit 12... Sf4 spielt er einen grundsätzlich etwas merkwürdig anmutenden Zug, der allerdings ein absoluter Theoriezug ist. In puncto Eröffnungswissen geht diese Schach-WM allemal an den stets blendend vorbereiteten Russen.
Englisch auf dem Brett
Über Zugumstellung sehen wir erneut die Englische Partie auf dem Brett, in der Ding Liren zwei Mal bei der diesjährigen WM das Vierspringerspiel anstrebte. Heute kommt jedoch durch die Zugumstellung, in deren Rahmen erst im fünften Zug c4 gespielt wird, die Agincourt Verteidigung aufs Brett. Eine Art Neo-Katalanischer Stellung.
Ding Liren
Ding mit neuer Idee!
Direkt im ersten Zug überrascht Ding Liren nun noch einmal mit einer frischen Idee, indem er 1. Sf3 aufs Brett bringt. Daraus kann über Zugumstellungen so ziemlich alles entstehen.
Ding wieder mit Weiß
Auch in den Tiebreaks der Schach-WM 2023 steht es weiterhin unentschieden. Nachdem beide Spieler jeweils einmal mit den weißen Figuren den Anzugsvorteil hatten, steht es nach zwei Remis 1,0 zu 1,0. Nun führt Ding Liren wieder die weißen Steine. Los geht es bereits in wenigen Minuten.