Wandern auf dem FrankenwegVom höllischen Tal zu "König David"

Auf mehr als 520 Kilometern führt einer der längsten deutschen Weitwanderwege durch Mittelgebirge, historische Altstädte, auf Burgen, durch Täler und vor allem: kaum auf Asphalt.

"Nach Thalmässing wollen's?", fragt der ältere Herr. "Da haben Sie es ja nicht weit. Den Berg hinauf, dann nur noch ein bisschen weiter, aber alles auf der Ebene." Na, da dürfte der gute Mann den Frankenweg noch nicht kennen: Denn an der Etappe von Berching nach Thalmässing interessiert nicht der schnelle Weg ans Ziel. Sie führt am zerklüfteten Nordrand der Frankenalb entlang und nimmt immer wieder Abschied von der Hochfläche, um sie nach dem nächsten schweißtreibenden Anstieg wieder zu treffen. Diese kleinen Umwege hat der Weg nach Thalmässing gemeinsam mit den anderen Etappen des Frankenweges, der den Norden des Frankenwaldes mit der Schwäbischen Alb verbindet.

Bild: Grabhügel bei Landersdorf im Landkreis Thalmässing. Foto: dpa 6. September 2010, 16:452010-09-06 16:45:52 © dpa, Martin Oversohl/kaeb