ReisebildbandDas Buch der Karibik

Magnum-Fotograf Alex Webb macht sich auf die Suche nach der Identität einer äußerst vielfältigen Region.

Die Handlanger der spanischen Krone haben in der Karibik ein Vakuum hinterlassen, als ihnen Ende des 16. Jahrhunderts ihr Interesse an der Inselwelt abhanden kam. Nachdem Admiral Kolumbus im Januar 1494 an der Nordküste der heutigen Dominikanischen Republik einen ersten Landeplatz für die spanische Flotte befestigen ließ, benötigten die Konquistadoren nur ein paar Jahrzehnte, um die Einwohner der Karibik wenn schon nicht vollständig auszurotten, so doch einen Gutteil von ihnen hinwegzuraffen. Weshalb es in der Karibik bald nicht mehr genügend Arbeitskräfte gab, die es auszubeuten gegolten hätte. Mithin sanken die Erträge dieser Kolonien, und ohnehin erschienen die Edelmetallvorkommen auf dem mittel- und südamerikanischen Festland lukrativer als der Anbau von aus der Sicht der Europäer exotischen landwirtschaftlichen Erzeugnissen.

Nicaragua

Bild: Alex Webb/Magnum/Ag. Focus 3. Dezember 2010, 18:392010-12-03 18:39:32 © SZ vom 2.12.2010/dd