Landscape Photographer of the Year 2013Very British

Wer sagt, dass bei einem Wettbewerb für die besten Landschaftbilder aus Großbritannien nur Grün zu sehen sein muss? Ein bisschen Nebel darf aber schon sein.

Wer sagt, dass bei einem Foto-Wettbewerb für den Landscape Photographer of the Year 2013 in Großbritannien nur Grün zu sehen sein muss? Ein bisschen Nebel darf aber schon sein.

"Nebel und Spiegelungen" auf dem Crummock Water, Cumbria in England: Mit diesem Bild wurde Tony Bennett zum besten Landschaftsfotografen im Vereinigten Königreich 2013 und freute sich über den Ruhm sowie das Preisgeld von 10.000 Pfund.

Die Grafschaft Cumbria liegt im Nordwesten von England, hier befindet sich der Lake District Nationalpark. Crummock Water wird oft wegen des benachbarten Sees Buttermere vernachlässigt. Wer beide Seen von den umliegenden Hügeln aus betrachtet hat, steigt herab und mietet sich ein Ruderboot für die Fahrt über Crummock Water.

Der Gründer des Wettbewerbs Take a view, Charlie Waite, lobte die Fotografen für ihre "Leistung, Großbritanniens atemberaubend schönen Landschaften gerecht zu werden". Doch nicht nur der romantische Blick auf Wälder und Seen versprach Erfolg beim Wettbewerb: Manche Landschaft war wild statt lieblich. Das könnte der Schiffskapitän im folgenden Bild bestätigen.

Bild: Tony Bennett_Take a view 21. Oktober 2013, 18:492013-10-21 18:49:02 © SZ.de/kaeb/cag