Reisen in Schottland: EdinburghPotter, Pub und Poltergeist

Hoch über der Stadt liegen die touristischen Attraktionen von Edinburgh. Doch auf die schönsten Geschichten und Legenden stößt man bei einem Spaziergang durch die Straßen der schottischen Hauptstadt.

Jeden Tag steht er da. Egal ob Regen, Schnee oder Sonnenschein. Mit kariertem Schottenrock und Mütze, den Dudelsack fest im linken Arm. Kameras werden gezückt, Touristen freuen sich: Schon bei den ersten Schritten in Edinburgh bekommen sie das Schotten-Klischee schlechthin vor die Linse.

Die fröhlich springenden Pfeiftöne des Musikanten gehören genauso wie die bekannten Wetterkapriolen zu einem Besuch in der am Fjord Firth of Forth gelegenen schottischen Hauptstadt. Und auch wenn mit Edinburgh Castle, Arthur's Seat und Carlton Hill die drei touristischen Höhepunkte weithin sichtbar über der Stadt ragen: Es lohnt sich, auch am Fuße der drei Hügel genau hinzusehen.

Eine Bilderreise von den touristischen Highlights zu den kleinen Geschichten und Legenden, die die Stadt abseits ihrer Wahrzeichen erzählt.

12. April 2011, 17:432011-04-12 17:43:35 © sueddeutsche.de/Susanne Popp/dd/boen