Lagerhäuser 5Pointz in QueensGraffiti-Sehenswürdigkeit in New York zerstört

Als Graffiti-Künstler Banksy New York vor kurzem verließ, forderte er noch: "Rettet 5Pointz!" Nun schuf der Inhaber des Graffiti-Zentrums Tatsachen: Er ließ die Kunstwerke übermalen.

Von Katja Schnitzler

Als Graffiti-Künstler Banksy New York verließ, forderte er noch: "Rettet 5Pointz!" Nun schuf der Inhaber des berühmten Graffiti-Zentrums in Queens Tatsachen: Er ließ die Kunstwerke übermalen.

Wenn Sie dieses Foto betrachten, was sehen Sie da? Einen Lagerhauskomplex mit bemalten Wänden? Das ist korrekt, wenn man nur die Fakten sieht. Weiß man, dass hier seit den 1990er Jahren Künstler aus aller Welt Graffiti auf die Gebäude gesprayt haben, ist klar: Das ist Kunst. Manche halten die Lagerhäuser auf Long Island City in Queens, New York, sogar für das weltgrößte Museum für Graffiti-Kunst. Es tauchte schon in Kinofilmen (zum Beispiel "Now you see me/Die Unfassbaren, 2013), Musikvideos und Serien auf.

Doch die Tage von "5Pointz", wie dieser Ort genannt wird, sind gezählt. Obwohl der prominenteste Graffiti-Sprayer Banksy in seinem letzten Statement vor der Abreise aus New York noch dazu aufgerufen hatte, "rettet 5 Pointz", zerstörte der Eigentümer nun die Kunstwerke, die er mehr als zwei Jahrzehnte lang erlaubt hatte: In einer Nachtaktion ließ er die Bilder weiß übermalen.

Bild: dpa 20. November 2013, 15:582013-11-20 15:58:40 © SZ.de/cag