Urlaub mit Kindern:Kinderreisepass wird abgeschafft - und nun?

Kinderreisepass wird 2024 abgeschafft

Der Kinderreisepass gehört bald der Vergangenheit an.

(Foto: alimdi/Jana Fernow/IMAGO/imagebroker)

Von 2024 an werden keine Kinderreisepässe mehr ausgestellt. Welchen Ausweis der Nachwuchs jetzt für einen Urlaub im Ausland benötigt. Und was Eltern dabei beachten sollten.

Von Eva Dignös

Die gleiche bordeauxrote Farbe, darauf der goldene Bundesadler: Der Kinderreisepass sieht fast genauso aus wie sein großer Bruder, der biometrische Reisepass. Für viele Eltern war er bislang eine günstige Alternative, solange die Kinder jünger waren als zwölf Jahre: Der Ausweis kostet nur 13 Euro, ist bis auf wenige Ausnahmen weltweit gültig, kann unkompliziert verlängert und mit einem neuen Foto aktualisiert werden - und man muss nach der Beantragung nicht lange warten, sondern kann das Dokument gleich mitnehmen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFlusskreuzfahrt als Familie
:Stadt, Kind, Fluss

Kreuzfahrten auf Binnengewässern gelten als eher gemächliche Reiseform. Nun sollen auch junge Familien dafür begeistert werden: mit nachhaltigerem Konzept und Städtehopping bis Amsterdam und Antwerpen. Klappt das? Ein Selbstversuch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: