Harriet Chalmers Adams (1875-1937)

Was tun, wenn man zu den wichtigsten amerikanischen Entdeckerinnen zählt, aber zu Lebzeiten keine Frauen als Vollmitglieder bei der National Geographic Society erlaubt sind? Harriet Chalmers Adams gründete 1925 einfach die Society of Women Geographers, bis 1933 war sie Vorsitzende. Schon ihre erste Expedition durch Südamerika 1904 gemeinsam mit ihrem Mann war mehr als ein Besuch: Drei Jahre lang reiste das Paar in jedes Land, die Anden überquerte es auf Pferden.

Anschließend folgte Harriet Chalmers Adams den Spuren von Christopher Kolumbus - und ritt unter anderem quer durch Haiti. Die Journalistin und Fotografin arbeitete während des Ersten Weltkrieges für Harper's Magazine in Europa und reiste danach abermals nach Südamerika. Ihre Reportagen erschienen im National Geographic Magazine, zudem begeisterte sie auf Vortragsreisen.

Hier finden Sie Chalmers Artikel über den Bau der Grand Canyon Bridge, erschienen 1921 im National Geographic Magazine.

Bild: Library of Congress 8. März 2012, 11:262012-03-08 11:26:31 © Süddeutsche.de/dd