"Trinkgeld geben nur die deutschen Stämme, die südlicher als Frankfurt wohnen. Schweizer sind am besten, wobei deren Großzügigkeit sicher schlagartig enden würde, würde man sie als deutschen Stamm bezeichnen. Bei Schweizern muss ich nicht mal meinen Spruch auspacken. Denn mein Bakschisch-Spruch geht so: 'Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen. Wenn nicht, dann schreiben Sie Ihre Kommentare auf einen Fünf-Euro-Schein. Ich geb ihn dann meinem Chef.' Der Spruch ist saublöd und auch nicht von mir, sondern von Joan, einer Amerikanerin, promoviert in Stadtplanung. Die hat ihn wiederum von Olivia. Joan sagte mir: 'Der Spruch ist saublöd. Aber er wirkt.' Recht hat sie - bei allen südlich des Mains. (...) Seit ich Guide bin, gebe ich immer Trinkgeld."

Im Bild: in der Reichtstagskuppel

Bild: dpa 6. August 2015, 11:072015-08-06 11:07:42 © SZ.de/kaeb