bedeckt München 23°

Dubrovnik in Kroatien:Die erstickte Stadt

Dubrovnik

Die Gäste sind da! Ein Kreuzfahrtschiff vor der Altstadt von Dubrovnik.

(Foto: picture alliance/dpa)

Dubrovnik ist wunderschön - und total überlaufen. Der Besucherandrang ist so groß, dass ein normales Leben für die Bewohner kaum noch möglich ist. Nun soll den Touristen Einhalt geboten werden.

Manchmal sind es die kleinen, als ungerecht empfundenen Dinge, die für die ganze, große Misere stehen. Zum Beispiel die Sache mit dem Fischmarkt im Stadthafen von Dubrovnik. Marin Krstulović öffnet die Tür eines Verschlages direkt an der Stadtmauer: dahinter ein Steintisch, voll mit Taubenkot, aus einem Hahn tropft Wasser in ein fleckiges Becken. "Hunderte Jahre lang haben die Fischer hier ihren frischen Fang angeboten", sagt Krstulović, "und jetzt schau dir das an." Der historische Verkaufsstand verkommt, seit ihn die Stadtverwaltung dichtgemacht hat. Der offizielle Grund lautete mangelnde Hygiene. Der nach Meinung von Krstulović wahre Grund hängt an der Wand, brummt vor sich hin und ist in etwa so groß wie zwei Kühlschränke: die Klimaanlage des Fischrestaurants von nebenan. "Für die Geschäftsleute wird alles getan, und die Menschen, die in Dubrovnik leben, haben kaum mehr Platz", sagt Krstulović. Er will das ändern.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Studium und Geld
Letzte Option: Kredit
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen