bedeckt München
vgwortpixel

Apps für den Urlaub:Vernetztes Reisen

Reise-App

Kann ich hier übernachten? Wo finde ich das nächste China-Restaurant? Die App zeigt vor Ort auf, was man sich früher aus dem Reiseführer zusammensuchen musste.

(Foto: Getty Images)

Sie wissen nicht nur den Weg zur nächsten Unterkunft, sondern vergleichen gleich noch den Preis, kommentieren das Panorama oder vermitteln einen Zimmernachbarn. Apps und Social-Media-Angebote sind gedruckten Reiseführern überlegen - außer, der Akku ist leer.

Ziel anpeilen

Warum sollte man sich den Platz für Souvenirs im Koffer mit gedruckten Reiseführern verbauen, wo doch die halbe Reiseliteratur der Welt bereits auf einem kleinen Smartphone Platz hat? Reisetipps anderer Internetnutzer auf Online-Portalen sind eine Alternative zu dicken Büchern, doch die Tipps sind nicht immer besonders fundiert. Wer davon nichts hält, greift unterwegs zu Apps mit professionell recherchierten Inhalten, wie zum Beispiel der App Travel Guides von Marco Polo. Sie bietet interaktive Inhalte wie etwa eine Routen- und Reiseplanung und eine Merkliste von interessanten Punkten. Für Frank Mair, Geschäftsführer im Verlagshaus Mair Dumont, wird in Zukunft die Koexistenz zwischen klassischen Reiseführern und den Online- und App-gestützten Inhalten immer wichtiger, da sich die Apps auch offline nutzen lassen und so keine Roaming-Gebühren anfallen. Einen anderen Ansatz geht die App Tripventure: Sie kombiniert reale Stadtrundgänge mit fiktiven Spielen.

Auch für Naturbegeisterte wird das Angebot zunehmend digital. Der auf Berg- und Wandertouren spezialisierte Verlag Rother hat mit der Rother Touren App ebenfalls ein Smartphone-Programm auf den Markt gebracht, das neben den Informationen eines Tourenführers auch noch eine topografische Karte mit GPS-Unterstützung beinhaltet.

Tourismus Vom Geldeintreiber zum Schülerlotsen
Reiseportale im Netz

Vom Geldeintreiber zum Schülerlotsen

Reisen im Internet zu buchen, funktioniert auf vielen Onlineportalen. Einige aber versuchen, mit speziellen, praktischen und teils originellen Angeboten zu überzeugen. Eine Übersicht.   Von Melanie Staudinger

Die neuen Apps nutzen jedoch nichts mehr, wenn es dem Smartphone auf dem Berg zu feucht wird oder der Akku leer ist und man plötzlich ohne Karte im felsigen Gelände steht. Außerdem sind die teuren elektronischen Geräte auch bei Taschendieben beliebt, weshalb es nicht jedermanns Sache ist, im Urlaub damit herumzulaufen.