bedeckt München 23°
vgwortpixel

Waffen in den USA:So brauch ich Gewalt

Illustration: Stefan Dimitrov

Nach Massakern wie in Las Vegas sind die Reaktionen immer gleich. Es wird der Opfer gedacht - und über Waffen gestritten. Aber vielleicht sind diese gar nicht das Problem. Sondern die Amerikaner.

Die Jäger kommen am Morgen, als die Luft noch kalt und klar ist. Zwei Männer, einer trägt ein Gewehr, der andere einen Sack voller Munition. "Gegen das fahle Gelbgrün des Grases hob sich das düstere Umbra der Büffel scharf ab, aber es verschmolz mit den dunkleren Farben des Waldes an der steilen Bergflanke hinter ihnen. Viele Büffel lagen ruhig auf dem weichen Gras des Tals, sie waren wie Haufen, wie dunkle Felsen, ohne Form. Aber einige Büffel standen an den Rändern der Herde wie Wächter." Dann kracht der erste Schuss, und das Gemetzel beginnt.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Antisemitismus
Geschockt, aber nicht überrascht
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"