bedeckt München
vgwortpixel

Venedig:Eine Stadt geht unter

Venice Is Struck By High Water Floods

Es gibt Bürger, die den Untergang Venedigs befürchten.

(Foto: Getty Images)

Immer wieder ist Venedig im Wasser versunken. Warum das mit dem normalen Wirken der Naturgewalten wenig zu tun hat - und was geschehen muss, um die Stadt vor dem Untergang zu retten.

Seit mehr als zweihundert Jahren geht Venedig unter. Wann genau man begann, auf diese Weise von einer der mächtigsten Städte des Mittelalters und der frühen Neuzeit zu sprechen, ist nicht gewiss. Verbürgt ist indessen, dass Venedig gleichsam offiziell als untergehende Stadt gilt, seit sich die Republik im Jahr 1797 selbst auflöste und napoleonische Truppen die Inseln besetzten: Die Franzosen rechtfertigten damals ihren Einmarsch mit dem Argument, einem fallfertigen Unternehmen nur noch den letzten Stoß gegeben zu haben. Danach verselbständigte sich das Gerücht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Waldorfschule
Erleben statt pauken
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"