US-Wahl:Hollande patzt bei Glückwünschen an Obama

"Friendly, François Hollande": Frankreichs Präsident gratuliert seinem Amtskollegen Obama zur Wiederwahl - in fehlerhaftem Englisch.

Bei den Glückwunschen an seinen US-Kollegen Barack Obama zu dessen Wiederwahl ist dem französischen Präsidenten François Hollande ein Fehler unterlaufen. Im Internet gab es am Mittwoch spöttische Kommentare über die Schlussformel, die Hollande handschriftlich anfügte: "friendly, François Hollande" klingt auf Englisch unbeholfen und müsste allenfalls "friendly yours" heißen.

Hollande wählte die Floskel, die vertraut und freundlich wirken sollte, offenbar in Anlehnung an das französische "amicalement" ("freundschaftlich"). Hollandes Glückwunsch wurde vom Elysée-Palast in Paris als Twitter-Nachricht verbreitet. Es ist zu sehen, wie der Präsident persönlich mit dem Wort "friendly" unterzeichnet.

Inhaltlich sagte die Glückwunschbotschaft Hollandes an Obama aus, die Wiederwahl des US-Präsidenten sei eine "klare Entscheidung für ein offenes, solidarisches Amerika (...), das sich der Herausforderungen unseres Planeten bewusst ist: Frieden, Wirtschaft und Umwelt".

Hollandes Amtsvorgänger Nicolas Sarkozy hatte sich im Januar 2010 einen ähnlichen Schnitzer geleistet, als er zu US-Außenministerin Hillary Clinton bei Regenwetter sagte "sorry for the time". Die Fehlleistung kam offenbar zustande, weil Sarkozy die Doppelbedeutung des französischen Wortes "temps" für Zeit und Wetter in der Eile durcheinander brachte.

© Süddeutsche.de/AFP/sebi/odg
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB