Korruption in der Ukraine:"Werwölfe in Uniform und Richterroben"

Korruption in der Ukraine: Im Hafen von Odessa lädt ein Schiff Getreide. Auch wo es um den Export solcher lebenswichtiger Güter geht, füllen sich korrupte Staatsdiener in der Ukraine die Taschen.

Im Hafen von Odessa lädt ein Schiff Getreide. Auch wo es um den Export solcher lebenswichtiger Güter geht, füllen sich korrupte Staatsdiener in der Ukraine die Taschen.

(Foto: Bo Amstrup/AFP)

In der korruptionsgeplagten Ukraine fordern Kriminelle sogar in kriegswichtigen Bereichen Bestechungsgelder. Doch Unternehmer wie Wiktor Berestenko wehren sich. Ein Bericht aus der Hafenstadt Odessa.

Von Florian Hassel, Odessa

Der Krieg in der Ukraine war in seinem sechsten Monat, als in der Hafenstadt Odessa zwei Polizisten zum Frachtunternehmer Wiktor Berestenko kamen. Die Polizisten gehörten zu einer Abteilung, die früher für den Kampf gegen organisierte Kriminalität zuständig war. Bei ihrem Besuch im August 2022 sagten sie Berestenkos Schilderung zufolge, bei einer ihm gehörenden Firma gebe es ein Problem. "Sie seien bereit, das Problem zu lösen - gegen ein Bestechungsgeld von 10 000 Dollar", so Berestenko.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUkraine
:Ein Bestechungsskandal nach dem anderen

Der neue Verteidigungsminister der Ukraine verspricht "null Toleranz" gegenüber der Korruption. Doch davon ist das Land noch weit entfernt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: