US-Außenpolitik Wer will Krieg?

Trump ist kein Diplomat, er baut lieber maximalen Druck auf, in der Hoffnung, dass die andere Seite kapitulieren wird.

(Foto: AFP)

Donald Trump mag prahlerisch sein - beim Einsatz militärischer Gewalt aber gilt er als zögerlich. Von seinen engsten sicherheitspolitischen Beratern, Mike Pompeo und John Bolton, kann man das allerdings nicht behaupten.

Von Hubert Wetzel

Alle äußeren Anzeichen deuten auf einen Krieg hin. Das Pentagon verlegt Bomber und Kampfjets an den Persischen Golf. Das State Department zieht Personal aus Bagdad ab. Und das Weiße Haus lässt die Pläne für eine militärische Konfrontation mit Teheran überarbeiten.

Exklusiv für Abonnenten

Die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZ-Plus-Texten.

Die Frage, die Washington derzeit am meisten umtreibt, ist aber diese: Wer will diesen Krieg eigentlich? Bei der Suche nach der Antwort drehen sich die Spekulationen dann rasch um drei Namen: Donald Trump, John Bolton und Mike Pompeo.

Laut ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Politik USA Zur Sache, Schätzchen

USA

Zur Sache, Schätzchen

Die skurrile Allianz zwischen Donald Trump und seinem Lieblingssender Fox News hat die US-Medien gespalten: in sehr rechts und den Rest. Das hat gefährliche Auswirkungen.   Von Christian Zaschke