bedeckt München
vgwortpixel

Syrien:Antworten auf die wichtigsten Fragen zum US-Angriff in Syrien

Was ist passiert? Wie viele Opfer gibt es? Und wird es zu weiteren Angriffen oder gar zu einem Konflikt mit Russland kommen?

Was ist passiert?

Die USA haben eine Luftwaffenbasis der syrischen Armee im Landesinneren angegriffen. Die Aktion ist eine Reaktion auf den mutmaßlichen Chemiewaffenangriff auf Zivilisten Anfang der Woche in Khan Scheikhun in der syrischen Provinz Idlib. Dort wurden mindestens 70 Menschen getötet, darunter etwa 20 Kinder. Die UN sprechen inzwischen sogar von mindestens 84 Toten. Die USA machen Syriens Präsident Baschar al-Assad für den Angriff verantwortlich.

Infolge eines direkten Befehls von US-Präsident Donald Trump sind von zwei US-Kriegsschiffen aus 59 Tomahawk-Marschflugkörper auf die syrische Luftwaffenbasis al-Shayrat abgefeuert worden. Das Pentagon hat Videomaterial veröffentlicht, das den Abschuss der Raketen zeigt.

Ziele seien Flugzeuge, Start- und Landebahnen sowie Treibstofflager gewesen, sagte ein Regierungsvertreter. Der Chemiewaffenangriff soll von der Luftwaffenbasis Shayrat ausgegangen sein. Die Zerstörung von Flugzeugen und Infrastruktur werde es den Syrern erschweren, weitere Angriffe dieser Art zu verüben.

Es ist die erste Militäraktion der USA gegen syrische Regierungstruppen seit Beginn des Bürgerkrieges vor sechs Jahren. Die Vorgängerregierung von Barack Obama hatte zwar mit militärischen Schritten gegen die syrische Regierung gedroht, sie aber nicht ausgeführt, weil der US-Kongress es ablehnte, eine solche Strafaktion zu unterstützen.

Wie viele Tote und Verletzte hat der Angriff auf die Luftwaffenbasis gefordert?

Welche Folgen der US-Angriff haben wird, ist noch nicht klar. Nach Angaben der syrischen Armee wurden bei dem Angriff sechs Menschen getötet und mehrere verletzt. Später sprach die staatliche syrische Nachrichtenagentur dann von neun toten Zivilisten in Gebieten nahe der angegriffenen Luftwaffenbasis, darunter vier Kinder. Die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete hingegen vier getötete syrische Armeeangehörige, darunter einen General, sowie Dutzende Verletzte. Syrischen Militärkreisen zufolge sind außerdem zwölf Kampfjets und Hubschrauber sowie zwei Start- und Landebahnen zerstört worden. Auch Treibstofflager seien getroffen worden.

USA greifen syrischen Luftwaffenstützpunkt an

Die Luftwaffenbasis al-Schairat, die Ziel des US-Raketenangriffs wurde.

(Foto: dpa)

Berichten zufolge waren die meisten Soldaten vor der Bombardierung von der Basis abgezogen worden. Der regierungsnahe TV-Sender Al-Mayadeen berichtete, Syriens Luftwaffe habe die meisten Jets auf dem Flugplatz vor dem Angriff in Sicherheit gebracht.