Universitäten:"Bei mir macht vielleicht die Hälfte der Studierenden die Kameras an"

Soziologie-Professor Stephan Lessenich

Soziologie-Professor Stephan Lessenich, 56, der diesen Sommer von der LMU nach Frankfurt wechselt, hier noch fotografiert in München.

(Foto: Florian Peljak)

Kommt jetzt wirklich wieder Präsenzunterricht an Universitäten? Ein Gespräch mit dem Soziologen Stephan Lessenich über die große Einsamkeit von Studierenden, die Vernachlässigung der Lehre an deutschen Hochschulen und die Frage, wie es jetzt weitergeht.

Interview von Alex Rühle

Der Herbst naht, die Inzidenzen steigen. Zwar wiederholen nahezu alle Bildungspolitiker mantrahaft, ab jetzt werde es wieder Präsenzlehre geben, aber ist das realistisch? Wie geht es den Universitäten nach drei Semestern Pandemie? Und gibt es vielleicht noch viel grundlegendere Probleme an den deutschen Hochschulen als das Elend der Zoom-Vorlesung und Studentenvereinsamung? Fragen an den Soziologen Stephan Lessenich, der diesen Sommer von der Münchner LMU nach Frankfurt wechselt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
30.01.2020, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - BP Gelsenkirchen, Werk Scholven, Ruhr Oel Erdo
Weltwirtschaft und Inflation
Ein Schreckgespenst kehrt zurück
Jugend wählt
Denn sie wissen, was sie tun
Marie Nasemann Mimi Sewalski
Mode
So wird Ihr Kleiderschrank fair und nachhaltig
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB