bedeckt München 24°
vgwortpixel

Schönheitsköniginnen im Parlament:Germany's next Bundestagsbesucherin

Bundestag

Schöne Tribüne: 70 Schönheitsköniginnen im Bundestag.

(Foto: dpa)

Auf der Tribüne des Bundestags saß schon viel Prominenz. 70 Schönheitsköniginnen sind allerdings ein Novum. Ihr Auftritt beeindruckt vor allem einen Minister.

So etwas hat der Bundestag noch nie gesehen. Auf der Tribüne des Plenarsaals saß ja schon viel Prominenz aus Politik und Adel. Doch am Freitag durften die Abgeordneten eine Premiere erleben, die manchem den Atem raubte - allen voran Alexander Dobrindt. Auf der Tagesordnung standen die "Berichte des Haushaltsausschusses zum Einzelplan 12", das ist der Etat des Verkehrsministers.

Doch spätestens um 10.15 Uhr schien es mit der Konzentration Dobrindts auf seinen Haushalt vorbei zu sein. Der Minister hatte fast nur noch Augen für die Tribüne. Und zumindest die Männer im Parlament werden es ihm nicht verdenken können. Denn in diesem Moment begann dort oben Erstaunliches: 70 Schönheitsköniginnen standen auf und verließen wie auf einem Catwalk laufend den Saal. 70 Grazien aus 70 Ländern, eine Schau.

Was war das? Wo kamen die Frauen her?

Nicht nur die Abgeordneten fragten sich anschließend: Was war das? Wo kamen die Frauen her - und was machen sie im Bundestag? Wer lang genug herumtelefonierte, stieß auf eine erstaunliche Geschichte. Ausgerechnet die Linken-Abgeordnete Azize Tank, eine selbst erklärte Feministin, hatte die Frauen eingeladen. Und zwar auf Initiative einer nahe dem Berliner KaDeWe residierenden Schönheitsklinik. Wie kann so etwas sein?

Die "Lacomed Clinic" ist Sponsor der Miss Intercontinental. Das ist einer der großen Miss-Wettbewerbe, 1993 hat ihn Verona Pooth gewonnen. Am 4. Dezember findet in Magdeburg das Weltfinale statt. Die Zeit davor verbringen die Damen unter anderem mit einem Besuch der Hauptstadt.

"Wir wollten, dass die Schönheitsköniginnen dabei auch den Bundestag sehen können", sagt die Frau des Klinik-Inhabers, Sema Özcan-Sarıgül. Und weil sie die Linken-Abgeordnete seit Jahrzehnten kenne ("Wir sind wie Schwestern"), habe sie diese angerufen und um Hilfe gebeten. Azize Tank besorgte daraufhin die nötigen Besuchsgenehmigungen - und am Freitag waren die Frauen dann da.

Darf man als Feministin Schönheitsköniginnen einladen? "Ein bisschen Schönheit tut unserem Bundestag doch auch gut", sagt Azize Tank. Außerdem würden die Frauen ja freiwillig an der Miss-Wahl teilnehmen. "Ich fand den Besuch toll, so viele Kulturen, Farben." Eine Frau sei doch schöner als die andere gewesen.

So scheint es Dobrindt auch gesehen zu haben.

© SZ vom 29.11.2014/fued

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite