Großschirma:AfD-Politiker gewinnt Bürgermeisterwahl in Sachsen

Großschirma: Der AfD-Politiker Rolf Weigand war als Einzelbewerber gegen zwei weitere Kandidaten angetreten.

Der AfD-Politiker Rolf Weigand war als Einzelbewerber gegen zwei weitere Kandidaten angetreten.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Rolf Weigand erhält die nötige Mehrheit im ersten Wahlgang. Er ist der zweite Mann, der für die AfD in Sachsen einen Bürgermeisterposten besetzt.

Der AfD-Politiker Rolf Weigand hat die Bürgermeisterwahl im mittelsächsischen Großschirma gewonnen. Laut vorläufigem Wahlergebnis erhielt er im ersten Wahlgang am Sonntag 59,4 Prozent der Stimmen. Der Landtagsabgeordnete Weigand war als Einzelbewerber gegen zwei weitere Kandidaten angetreten. André Erler kam für die Unabhängige Bürgervereinigung auf 22,3 Prozent. Gunther Zschommler erreichte für die CDU 18,2 Prozent.

Die Wahl in der 5500-Einwohner-Kleinstadt war nach dem Tod des langjährigen Amtsinhabers Volkmar Schreiter im vorigen Herbst nötig geworden. Weigand trat auch schon bei der vorigen Bürgermeisterwahl an, war damals aber Schreiter unterlegen.

Weigand ist der zweite Mann, der für die AfD in Sachsen einen Bürgermeisterposten besetzt. Erst Anfang der Woche hatte Tim Lochner sein Amt als Oberbürgermeister in Pirna angetreten. Lochner ist kein AfD-Mitglied, war aber von der Partei zur Wahl aufgestellt worden. In anderen Bundesländern stellt die Partei den Bürgermeister unter anderem in Raguhn-Jeßnitz in Sachsen-Anhalt. Im Juni gewann die AfD erstmals eine Landratswahl in Deutschland, im Landkreis Sonneberg in Thüringen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusErster AfD-Bürgermeister
:Ein Mann entzaubert sich selbst

Hannes Loth hat viel versprochen im Wahlkampf: kostenlose Kitnderbetreuung, geringere Hundesteuer. Jetzt ist er der erste AfD-Bürgermeister in Deutschland - und was soll man sagen, die Kita wird jetzt erst mal teurer.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: