Russische Truppen in der Ukraine:Wie konnte es so weit kommen?

Lesezeit: 6 min

Russische Truppen in der Ukraine: Damals standen die Zeichen noch auf Deeskalation: Wladimir Putin 2001 nach einer Rede im Bundestag.

Damals standen die Zeichen noch auf Deeskalation: Wladimir Putin 2001 nach einer Rede im Bundestag.

(Foto: Fritz Reiss/AP)

Schon seit Jahren wettert Wladimir Putin gegen eine Osterweiterung der Nato. Warum kommt es genau jetzt zur Eskalation? Über eine Geschichte der Entfremdung.

Von Frank Nienhuysen

Um 10.37 Uhr an einem Samstagmorgen im Jahr 2007 begann Russlands Präsident eine Rede, die in die Geschichte der Münchner Sicherheitskonferenz einging. Wladimir Putins Brandrede gegen den Westen gilt als rhetorischer Urknall: In ihr waren bereits alle Elemente enthalten, die aus russischer Sicht das Zerwürfnis zwischen Moskau und der Nato begründen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Brainfood
Essen und Trinken
»Was wir essen, wirkt sich unmittelbar auf unser Gehirn aus«
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Zur SZ-Startseite