Krieg in der Ukraine:Wie Russlands Wagner-Söldner Gefangene rekrutieren

Lesezeit: 3 min

Krieg in der Ukraine: "Wenn du Befehlen nicht folgst, erschießen sie dich": In der russischen Söldnertruppe Wagner tun offenbar Strafgefangene Dienst - hier eine Stellung bei Bachmut in der Ukraine.

"Wenn du Befehlen nicht folgst, erschießen sie dich": In der russischen Söldnertruppe Wagner tun offenbar Strafgefangene Dienst - hier eine Stellung bei Bachmut in der Ukraine.

(Foto: Viktor Antonyuk/IMAGO/SNA)

An die Front, im Tausch gegen Straferlass und Geld: Eine kremlnahe Gruppe wirbt in Gefängnissen um Kämpfer. In den Einheiten soll Gnadenlosigkeit herrschen - auch gegenüber den eigenen Leuten.

Von Christoph Koopmann

Er sitzt auf einem Bett, rosa gestreifte Bezüge, das Licht schummrig, die Wände bröckeln. Er trägt noch den Flecktarn, darüber eine Winterjacke, im Gesicht tiefe Furchen. Der Mann stellt sich als Jewgenij Anatoljewitsch Nuschin vor, aus Perewos in der Region Nischni Nowgorod. Das Video, in dem Nuschin nun 20 Minuten lang erzählen wird, hat der ukrainische Journalist Jurij Butusow veröffentlicht. In den vergangenen Tagen haben es fast eine Million Menschen auf Youtube gesehen. Ein erschütterndes Zeugnis dessen, was Russlands Präsident Wladimir Putin auch seiner eigenen Bevölkerung in seinem Feldzug gegen die Ukraine zumutet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Zur SZ-Startseite