bedeckt München 22°

Russland-Affäre:"Wenn es das ist, was Du sagt, dann werde ich es lieben" - die E-Mails von Donald Trump Jr.

Donald Trump Jr.

Donald Trump Junior während des Wahlkampfs im September 2016 (Archivbild)

(Foto: REUTERS)

Der von Trump Jr. veröffentlichte Austausch von E-Mails mit dem Journalisten Rob Goldstone legt nahe, dass es im Umfeld des Präsidenten offenbar zumindest Interesse an Absprachen mit Russland gab. Hier die E-Mails im Wortlaut ins Deutsche übersetzt.

Die E-Mails im englischen Original finden Sie hier: "If it's what you say I love it" - Die E-Mails von Donald Trump Jr.

3. Juni 2016

Rob Goldstone schreibt an Donald Trump Junior:

Emin [Agalarov, ein aserbaidschanisch-russischer Popstar; Anm. d. Red.] hat gerade angerufen und mich gebeten, dich wegen einer interessanten Sache zu kontaktieren.

Der russische Staatsanwalt der Krone [ein Amt, dass es mit diesem Titel gar nicht gibt; gemeint ist wohl der Putin-nahe Generalstaatsanwalt] hat Emins Vater Aras [Agalarov, ein russischer Wirtschaftsboss; Anm. d. Red.] heute Morgen getroffen und bei dem Treffen angeboten, dem Trump-Wahlkampfteam ein paar offizielle Dokumente und Informationen zu geben, die Hillary [Clinton] und ihre Russland-Beziehungen belasten, und deinem Vater sehr nützen könnten.

Die Informationen kommen offensichtlich von ganz oben und sind heikel, aber Russland und die russische Regierung wollen Mr Trump damit unterstützen - mithilfe von Aras und Emin.

Was meinst du: Wie sollen wir mit diesen Informationen umgehen und könntest du mit Emin direkt darüber sprechen?

Ich kann das deinem Vater auch über Rhona [womöglich Rhona Graff, Trumps langjährige Sekretärin; Anm. d. Red.] schicken, aber ich wollte es dir zuerst schicken, weil es sehr sensibel ist.

Donald Trump Trump Junior mitten im Wirbelsturm
Russland-Verwicklungen

Trump Junior mitten im Wirbelsturm

Das Treffen des Trump-Sohns mit einer russischen Anwältin war skrupellos und zwingt das Weiße Haus erneut in die Defensive. Aber war es auch illegal?   Von Johannes Kuhn

Trump Junior antwortet Goldstone:

Danke Rob, ich weiß das zu schätzen. Ich bin gerade unterwegs, aber am besten spreche ich einfach zuerst mit Emin. Wie es scheint, haben wir ein bisschen Zeit und falls es das ist, was du sagst, dann werde ich es lieben, vor allem später diesen Sommer. Können wir sofort telefonieren, wenn ich nächste Woche zurückkomme?

6 Juni 2016

Rob Goldstone schreibt an Donald Trump Junior:

Sag mir Bescheid, wenn du Zeit hast, mit Emin telefonisch über diese Hillary-Info zu sprechen - du hattest Anfang der Woche vorgeschlagen, deswegen wollte ich Uhrzeit und Tag festlegen. Viele Grüße an dich und deine Familie.

Trump Junior antwortet Goldstone:

Rob können wir jetzt reden?

Goldstone schreibt an Trump Junior:

Ich versuche, ihn in Moskau zu fassen zu kriegen. Welche Nummer soll er anrufen?

Trump Junior an Goldstone:

Mein Handy.

Goldstone antwortet Trump Junior:

Er steht gerade in Moskau auf der Bühne, sollte aber in 20 Minuten fertig sein und kann dann sicher anrufen.

Trump Junior schreibt an Goldstone:

Rob, danke für die Hilfe.

7. Juni 2016

Goldstone schreibt an Donald Trump Junior:

Ich hoffe, alles ist gut. Emin bat mich, dass ich ein Treffen mit dir und der russischen Regierungsjuristin in die Wege leite, die aus Moskau am Dienstag hierherfliegt. Ich glaube, du weißt von dem Treffen - deshalb frage ich mich, ob 15 Uhr oder später am Donnerstag bei dir geht? Ich nehme an, dass es bei dir im Büro stattfindet.

Trump Junior antwortet Goldstone:

Wie wäre es ungefähr um 15 Uhr in unseren Büros? Danke, Rob, dass du das Treffen arrangiert hast.

Goldstone schreibt an Trump Junior:

Perfekt ... Ich selbst werde am Treffen nicht teilnehmen, aber ich werde sie um 15 Uhr zu dir bringen und sie dir vorstellen. Wenn ich die Namen der beiden Personen, die sich mit dir treffen werden, habe, schicke ich sie dir noch aus Sicherheitsgründen.

Trump Junior an Goldstone:

Sehr gut. Wahrscheinlich werden Paul Manafort (Wahlkampf-Chef), mein Schwager [Jared Kushner] und ich dabei sein. 725 Fifth Avenue, 25. Stock.

Donald Trump Trumps Sohn tief in Russland-Affäre verstrickt
USA und Russland

Trumps Sohn tief in Russland-Affäre verstrickt

Donald Trump Jr. legt E-Mails offen, die belegen, dass er hoffte, vom Kreml belastendes Material gegen Hillary Clinton zu erhalten. Er kommentierte damals: "Ich liebe es."

8. Juni 2016:

Goldstone schreibt an Donald Trump Junior:

Guten Morgen. Können wir das morgige Treffen auf 16 Uhr verschieben? Die russische Regierungsanwältin ist bis 15 Uhr im Gericht, wie ich gerade mitbekommen habe.

Trump Junior an Goldstone:

Ja, Rob, das ginge, es sei denn, sie wollen sich heute um 15 Uhr treffen ... Lass es mich nur wissen und ich mache es so oder so fest.

Goldstone antwortet Trump Junior:

Heute können sie noch nicht, sie sitzt noch im Flugzeug aus Moskau. 16 Uhr morgen ist großartig.

Trump Junior leitet den gesamten Nachrichtenverlauf an Manafort und Kushner weiter. Betreffzeile: "FW: Russland - Clinton - privat und vertraulich"

Donald Trump Junior schreibt an Manafort und Kushner:

Treffen wurde auf morgen um 4 in meinem Büro verschoben.

Donald Trump Jr. hat später den Verlauf dieser Korrespondenz auf Twitter veröffentlicht und dazu geschrieben:

An alle, ich veröffentliche zum Zweck völliger Transparenz die ganze Mail-Kette meiner E-Mails mit Rob Goldstone über das Treffen am 9. Juni 2016. Die erste Mail am 3. Juni 2016 war von Rob, der mir eine Anfrage weiterleitete von Emin. Das ist jemand, den ich von der Miss-Universe-Wahl 2013 in der Nähe von Moskau kenne. Emin und sein Vater haben ein äußerst angesehenes Unternehmen in Moskau. Sie deuteten an, Informationen zu haben, die ich für [in den USA legitime; Anm. d. Red.] Politische Oppositions-Nachforschungen hielt. Zuerst wollte ich nur ein Telefongespräch, aber als das das nicht geklappt hat, haben sie gesagt, dass die Frau in New York sein werde und gefragt, ob ich sie treffen würde. Ich habe mich dazu entschlossen, das Treffen wahrzunehmen. Die Frau, wie sie selbst öffentlich gesagt hat, war keine Regierungsvertreterin. Und, wie wir gesagt haben, hat sie keine Informationen bereitgestellt und wollte über Adoptionspolitik und den Magnitsky Act reden. Um das in einen Kontext zu stellen, das passierte, bevor die gegenwärtige Aufregung über Russland en vogue war. Wie Rob Goldstone heute in der Presse gesagt hat, war das ganze Meeting "der nichtigste" Nonsens, den ich je gehört habe. Und ich war darüber tatsächlich verärgert.

Donald Trump Wer ist die Anwältin, mit der sich Trump Jr. traf?

USA und Russland

Wer ist die Anwältin, mit der sich Trump Jr. traf?

Der Sohn des US-Präsidenten sagt, Natalia Weselnizkaja habe über russische Waisenkinder sprechen wollen. Das eigentliche Ziel des heiklen Treffens dürfte ein anderes gewesen sein.   Von Julian Hans, Moskau