bedeckt München 14°

Putin und Trump in Helsinki:Ein Gipfel mit fliegenden Bällen

Die Pressekonferenz von Trump und Putin gestaltet sich eher ungewöhnlich. Auf den Straßen wird derweil demonstriert. Die Bilder vom historischen Gipfel.

16 Bilder

Donald und Melania Trump 2018 bei der Ankunft in Finnland

Quelle: REUTERS

1 / 16

US-Präsident Donald Trump hat bei seiner Europareise bereits für einige Aufregung gesorgt. In Brüssel drohte er der Nato mit einem Alleingang, in London düpierte er Theresa May mit einem destruktiven Interview und fragwürdigen Ratschlägen, in Schottland spielte er auf einem seiner Anwesen Golf, während die Schotten vor der Tür demonstrierten. Am Sonntagabend schließlich ist der US-Präsident mit seiner Gattin Melania Trump im finnischen Helsinki gelandet. Dort trifft er sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Donald Trump, Vladimir Putin

Quelle: AP

2 / 16

Die Präsidenten waren sich bisher nur am Rande anderer Treffen kurz begegnet - zum Beispiel beim G-20-Gipfel vor einem Jahr in Hamburg. Das Treffen in Helsinki ist ihr erster Gipfel zu zweit. Er fällt in eine Zeit, in der das Verhältnis zwischen den USA und Russland so schlecht ist wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Auch über internationale Konfliktherde wie die Ukraine und Syrien soll gesprochen werden. Russische Medien betonten am Gipfeltag, dass Putin Vorschläge für mehr wirtschaftliche Kooperation mitbringe.

Helsinki-Gipfel

Quelle: dpa

3 / 16

In Finnland trafen sich die Trumps mit Staatschef Sauli Niinistö und seiner Frau Jenni Haukio. Auf Twitter schreibt Melania Trump, sie habe ihr Gespräch mit Haukio genossen.

Donald Trump, Melania Trump, Sauli Niinisto, Jenni Haukio

Quelle: AP

4 / 16

Auch Sicherheitsberater John Bolton (li.) und Außenminister Mike Pompeo (re.) sind in Helsinki, hier bei einem Arbeitsfrühstück mit Trump und Niinistö sowie dem US-Botschafter in Finnland, Frank Pence (2.v. l.).

-

Quelle: AFP

5 / 16

Am Montag ist auch Putin mit einer halben Stunde Verspätung in Helsinki eingetroffen und auf dem Rollfeld gleich in eine Limousine gestiegen, die ihn zum Gespräch mit Trump im Präsidentenpalast brachte.

The U.S. Presidential limousine is seen prior to the arrival of U.S. President Trump in Finland

Quelle: REUTERS

6 / 16

Trump lässt sich wie immer im "Beast" chauffieren, seinem geliebten schwarzen Cadillac.

Protest during the Trump-Putin summit in Helsinki

Quelle: REUTERS

7 / 16

Das Gipfeltreffen wird von heftigen Protesten begleitet. Sie kritisieren Trumps Vorgehen gegen Flüchtlinge und seine LGBTQ-feindliche Politik. Die Menschen im Bild demonstrieren gegen etwas, das sie als "Gag rule" bezeichnen. Gemeint ist, dass die US-Regierung solche Organisationen nicht subventioniert, die Abtreibungen vornehmen oder auch nur darüber informieren.

-

Quelle: AP

8 / 16

Finnlands größte Tageszeitung hat an verschiedenen Orten Werbung platziert, die auf Finnlands Ruf als Zentrum für Pressefreiheit verweist. "Mr. President, herzlich willkommen im Land der Pressefreiheit", heißt es auf einem englischsprachigen Plakat. Trump attackiert die Medien regelmäßig als Produzenten von Fake News. In Russland gab es Morde an Journalisten und Putin wird vorgeworfen, eine Kultur der Gewalt zu fördern.

-

Quelle: AFP

9 / 16

Zu Beginn des Treffens erklärt Trump: "Ich denke, wir werden jetzt bessere Beziehungen haben." Putin äußert sich ähnlich zuversichtlich. Ob sie ihren Optimismus während des Vieraugengesprächs erhärten können, wird sich spätestens bei der gemeinsamen Pressekonferenz am Nachmittag zeigen.

-

Quelle: AFP

10 / 16

Zunächst gibt es aber ein gemeinsames Mittagessen in großer Runde, deren Bedeutung man nicht unterschätzen sollte. Wirtschaftspsychologen haben herausgefunden, dass hungrige Richter härtere Urteile fällen. Wer dagegen zuvor etwas gegessen hatte, war milder gestimmt. Ein Forschungsergebnis, das sich auch auf andere Bereiche des Lebens anwenden ließe, hieß es. Insofern sollten heute alle Politiker gut zugreifen.

Helsinki-Gipfel

Quelle: dpa

11 / 16

Während drinnen geredet wird, geht draußen der Protest weiter: Demonstranten in Kostümen, die von der dystopischen Fernsehserie "The Handmaid's Tale" inspiriert sind, protestieren gegen das Treffen des US- und des russischen Präsidenten. Auf den Schildern steht zum Beispiel "Lasst euch nicht von den Bastarden unterkriegen", "Stopp dem Klimawandel" und "gesegnet sei das Immigrantenkind".

President Trump And President Putin Hold A Joint Press Conference After Summit

Quelle: Getty Images

12 / 16

Dann treten die beiden Staatschefs vor die Presse und zeigen sich geschlossen. Trump sagt: "Unsere Beziehung war schlecht wie nie, aber das hat sich jetzt geändert." Putin sagt: "Der Kalte Krieg ist vorbei."

Sowohl Putin als auch Trump streiten den Vorwurf einer russischen Einmischung in den US-Wahlkampf ab. Alle Entwicklungen und Hintergründe im Liveblog.

-

Quelle: AFP

13 / 16

WM-Gastgeber Putin schenkt Trump einen Ball. Er verschenkt das offizielle WM-Leder an Trump mit dem Hinweis, er werde ja 2026 die Fußball-WM ausrichten. Dabei ist Trump dann gar nicht mehr im Amt.

Donald Trump, Vladimir Putin

Quelle: AP

14 / 16

Eine Frage nach dem Nahen Osten wird vor lauter Ball nicht so richtig beantwortet. Am Ende wirft Trump ihn seiner Frau zu.

Security removes man holding sign before Putin-Trump joint press conference in Helsinki

Quelle: REUTERS

15 / 16

Ein Teilnehmer der Pressekonferenz, der in den Stuhlreihen der US-Journalisten saß, stand zwischendurch auf und hielt ein Schild in die Höhe, auf dem er einen Bann von Atomwaffen forderte. Trotz seiner anfänglichen Gegenwehr führten Ordner ihn aus dem Saal.

-

Quelle: AFP

16 / 16

Das historische Treffen endet mit einem Handschlag - und mit empörten Reaktionen aus aller Welt. CNN-Moderator Cooper sagt zum Beispiel, es sei "eine der vielleicht beschämdensten Vorstellungen eines US-Präsident" gewesen.

© SZ.de/jsa/gal/dd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema