bedeckt München 27°

Podcast "Das Thema":Michael und Zaida: Auf UN-Mission ermordet

Beim Einsatz im Kongo werden Michael Sharp und Zaida Catalán ermordet - das Werk von Rebellen oder stecken Geheimdienst und Armee dahinter? Und was wissen die Vereinten Nationen?

Bei einem Einsatz im Kongo werden zwei UN-Ermittler ermordet, Michael Sharp und Zaida Catalán. Die Regierung behauptet, dass Rebellen für den Tod der beiden verantwortlich sind. Aber interne Dokumente zeigen, dass vermutlich das kongolesische Militär dahintersteckt. Und, dass die Vereinten Nationen wohl davon wissen.

Die Dokumente wurden der SZ und ihren internationalen Partnermedien RFI, Le Monde, SVT und Foreign Policy zugespielt. Die SZ-Redakteure Hannes Munzinger und Tobias Zick haben sie mit ausgewertet und erzählen im Podcast von ihrer Recherche.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

"Das Thema" erscheint immer mittwochs um 17 Uhr. In der halbstündigen Audiosendung sprechen Redakteure der Süddeutschen Zeitung über ihre Themen und Recherchen.

Alle Folgen von " Das Thema" finden Sie unter sz.de/podcast, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. (Zum XML-Feed geht es hier lang.)

Alle Folgen finden Sie auch auf Soundcloud.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Vereinte Nationen Was geschah mit Zaida und Michael?

UN-Mission im Kongo

Was geschah mit Zaida und Michael?

Zaida Catalán und Michael Sharp werden beim Einsatz im Kongo ermordet. Das Werk von Rebellen, behauptet die Regierung. Ein Video und Dokumente zeigen: Vermutlich stecken Geheimdienst und Armee dahinter. Und die UN wissen davon.