bedeckt München 17°

Parteien - Wiesbaden:Gratulationen für neue Co-Vorsitzende der Linken Wissler

Deutschland
Janine Wissler, neue Co-Vorsitzende der Linkspartei, spricht beim Online-Bundesparteitag. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden (dpa/lhe) - Nach ihrer Wahl zur Co-Vorsitzenden der Linkspartei ist die Linken-Fraktionsvorsitzende im hessischen Landtag, Janine Wissler, in ihrer politischen Heimat beglückwünscht worden. Die SPD-Landesvorsitzende Nancy Faeser erklärte am Samstag, sie schätze Wissler seit vielen Jahren als kluge, eloquente Kollegin. "Auch wenn uns politisch und weltanschaulich vieles trennt, wünsche ich Janine als Bundesvorsitzende der Linke Erfolg bei der Bewältigung der Herausforderungen, die nun vor ihr liegen."

Janine Wissler habe in Hessen die Fähigkeit bewiesen, "unterschiedliche politische Positionen zu integrieren", erklärte Faeser. "Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass sie das im Bund nicht auch schaffen wird." Bei einem Online-Parteitag erhielt Wissler 448 von 532 abgegebenen Stimmen. Zur zweiten Co-Vorsitzenden wurde die thüringische Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow gewählt. Die Wahl der neuen Spitze muss noch per Briefwahl bestätigt werden.

"Hart aber herzlich ist ein abgenutzter Begriff - Janine Wissler füllt die Phrase seit Jahren mit Leben", erklärten die beiden hessischen Grünen-Landesvorsitzenden Sigrid Erfurth und Philip Krämer. Die 39-Jährige gehe "mit scharf-linker Überzeugung und augenzwinkerndem Charme in jede Diskussion im und außerhalb des Plenums".

Der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz, gratulierte ebenfalls - auch wenn die Christdemokraten mit Wissler "als bekennender Kommunistin" inhaltlich nicht weiter auseinander liegen könnten. "Mit ihr hat die Partei eine geschliffene Rednerin und charismatische Persönlichkeit an die Doppelspitze gewählt", erklärte Pentz. "Sie hat sich als engagierte Oppositionspolitikerin im Hessischen Landtag einen beachtlichen Ruf erarbeitet, der sie nun auf die Bundesebene führt."

Die Landesvorsitzenden der Linkspartei in Hessen, Petra Heimer und Jan Schalauske, erklärten, Wisslers Wahl sei Zeichen eines Aufbruchs für die Partei. Von ihrer neuen Funktion erhofften sie sich eine Stärkung und erhöhte Sichtbarkeit der hessischen Linken.

© dpa-infocom, dpa:210227-99-616543/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema