bedeckt München 17°

Obama zur US-Kongresswahl:Wieder auf Sendung

Former President Obama Campaigns For Midterms Alongside California Democrats

Lässig, aber nicht gelassen: Obama will der Apathie ein Ende setzen.

(Foto: Patrick T. Fallon/Bloomberg)

Ex-Präsident Barack Obama schaltet sich in den Wahlkampf für den Kongress ein. "Im ganzen Land ist eine Energie zu spüren", sagte er in einer Rede vor 700 Zuhörern im Bundesstaat Kalifornien, "die Leute sagen jetzt: Es reicht."

Von Christian Zaschke, New York

Barack Obama ist zurück. Der ehemalige US-Präsident hat sich lange aus dem politischen Leben herausgehalten, doch nun hat er deutlich zu verstehen gegeben, dass er willens ist, sich in die Anfang November stattfindenden Kongresswahlen einzumischen. An diesem Samstag hielt er eine Rede in Kalifornien, in der er unter anderem sagte, dass die größte Bedrohung für die Demokratie in den USA nicht eine einzelne Person sei. Womit selbstverständlich Präsident Donald Trump gemeint war. Die größte Bedrohung, sagte Obama, sei vielmehr Apathie, sei Gleichgültigkeit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Germany Berlin Galeries Lafayette PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY HHEF000082
Corona und Städte
Was für Innenstädte wollen wir?
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Kanzlerkandidat der Union
Zweite Wahl
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Zur SZ-Startseite