bedeckt München 14°

NRW-Ministerin Ina Scharrenbach:"Heimat hat offene Arme"

Ina Scharrenbach (CDU)

Ina Scharrenbach (CDU) befürwortet zwar ein mächtiges Bundesheimatministerium. Aber die gebürtige Westfälin warnt vor einem zu engen Zuschnitt des neuen Ressorts. Die 41-Jährige ist seit Ende Juni im Amt.

(Foto: Rüdiger Wölk/imago)

Ina Scharrenbach ist "Heimatministerin" in Nordrhein-Westfalen. Bald könnte es das für ganz Deutschland geben. Eines will die Politikerin darin nicht sehen: ein Instrument gegen die AfD.

Interview von Christian Wernicke, Düsseldorf

Plötzlich gilt sie als Modell für Berlin: Ina Scharrenbach ist "Heimatministerin" in Nordrhein-Westfalen - und ein solches Amt will nun offenbar auch Kanzlerin Angela Merkel in der künftigen Bundesregierung schaffen, um ein Zeichen zu setzen gegen Globalisierungsängste und den Aufstieg der AfD.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
FILE PHOTO: Germany's Green Party delegates conference in Bielefeld
Grüne und Union
Annalena und Robert, Armin und Markus
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zur SZ-Startseite