Die Matrosen meutern

Der deutsche Kaiser wird damit überrollt von einer Entwicklung, die am 29. Oktober in Wilhelmshaven beginnt. Obwohl die Führung der Marine selbst nicht damit rechnet, "dass hierdurch der Lauf der Dinge eine entscheidende Wendung erfährt", will sie die Flotte zu einer Entscheidungsschlacht gegen die Royal Navy entsenden, aus "moralischen Gesichtspunkten" - ein Plan, der einem Selbstmordkommando gleicht. Die Matrosen weigern sich auszulaufen. Hunderte werden verhaftet, Teile der Flotte schließlich in den Heimathafen Kiel zurückgeschickt.

Foto: Matrosen auf einem besetzten Schiff im Kieler Hafen.

Bild: SZ Photo 9. November 2018, 08:302018-11-09 08:30:11 © SZ.de/odg/cat