bedeckt München

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

USA: Nancy Pelosi hält unterzeichnete Dokumente zum Impeachment von Donald Trump in die Höhe

Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hält das unterzeichnete Dokumente zum Impeachment in die Höhe.

(Foto: Brendan SmialowskiAFP)

Was wichtig ist und wird.

Von Juri Auel

Was wichtig war

US-Repräsentantenhaus stimmt für Impeachment gegen Trump. Unter den 232 Abgeordneten, die für die Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens votierten, waren auch zehn Republikaner. Damit ist Trump der erste US-Präsident, der sich einem zweiten Amtsenthebungsverfahren stellen muss. Trump müsse für sein Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden, argumentieren die Demokraten - ein solcher Schritt heize die Stimmung weiter an, sagen einige Republikaner, berichtet Alan Cassidy. In einer Videobotschaft äußert sich Trump zur Erstürmung des Kapitols vor einer Woche und stellt sich gegen Gewalt, zum Impeachment sagt er nichts.

Holstein Kiel wirft den FC Bayern aus dem DFB-Pokal. Der Zweitligist zwingt die Münchner nach einem 2:2 völlig verdient ins Elfmeterschießen und verwandelt dort sechs von sechs Strafstößen. Weder schoss Müller ein Tor in der Verlängerung, noch hielt Neuer einen Elfmeter - die Bayern in der Einzelkritik. Fin Bartels plant die Feier, Hansi Flick spricht von einem "Schock" und Ole Werner erzählt von "ziemlich vielen verwirrten Menschen" in der Kabine. Die Stimmen zum historischen Spiel

Italiens Regierungskoalition bricht auseinander. Der kleine Koalitionspartner Italia Viva von Ex-Ministerpräsident Renzi hat seine Unterstützung aufgekündigt und seine beiden Ministerinnen aus dem Kabinett abgezogen. Renzi hatte den Schritt seit einiger Zeit wegen eines Streits über die Vergabe der von der EU zugesagten Corona-Hilfen angedroht. Mehr dazu von Oliver Meiler

EXKLUSIV Vorwürfe gegen KSK wegen Vetternwirtschaft. Das Verteidigungsministerium untersucht den Verdacht, dass es bei Auftragsvergaben der Bundeswehr-Eliteeinheit "Kommando Spezialkräfte" (KSK) zu Verstößen gegen Vergaberichtlinien gekommen ist. Nach Recherchen von SZ, NDR und WDR führten die Elite-Soldaten zwischen 2014 und 2019 wiederholt Trainingseinsätze in der namibischen Wüste durch, die von der Firma eines ehemaligen Soldaten des KSK organisiert wurden. Von Martin Kaul, Hannes Munzinger und Reiko Pinkert

Neue Aktenfunde belasten Bafin im Wirecard-Skandal. Die Finanzaufsicht gerät stärker unter Druck: Interne Berichte zeigen, wie sie 2019 Hinweise anderer Behörden ignorierte. Von Klaus Ott, Jan Willmroth und Nils Wischmeyer

Die News zum Coronavirus

RKI meldet neuen Höchstwert an Corona-Toten. Demnach sind 1244 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Die Länder dürfen für die Impf-Benachrichtigungen nicht auf Melderegister zugreifen. Mehr Meldungen aus Deutschland

10,2 Millionen Amerikaner geimpft. Fast 30 Millionen Dosen wurden an die US-Bundesstaaten freigegeben. Eine WHO-Delegation ist in Wuhan eingetroffen. Sie will den Ursprung des Virus ausfindig machen. Weltweite Meldungen

Das "Klopapier-Phänomen" betrifft jetzt die FFP2-Masken. Sie sind stellenweise vergriffen, kaum dass in Bayern die neue Verpflichtung für den Nahverkehr und den Einzelhandel verkündet ist. Während die einen strenge Kontrollen ankündigen, üben andere jede Menge Kritik - nicht nur aus fachlichen Gründen. Denn die Masken sind teuer.

Was wichtig wird

BGH verkündet Urteil zu Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag. Hat der Freispruch für den Angeklagten Bestand? Bei der Explosion einer Rohrbombe am 27. Juli 2000 am S-Bahnhof Wehrhahn wurden zehn osteuropäische Sprachschüler teils lebensgefährlich verletzt, eine Schwangere verlor ihr Kind. Ein Tatverdächtiger war 2018 in einem späten Prozess mangels Beweisen freigesprochen worden.

Maut-Untersuchungsausschuss des Bundestags tagt. Als Zeugen geladen sind unter anderem der frühere Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und der frühere Verkehrsstaatssekretär Gerhard Schulz.

Präsidenten- und Parlamentswahl in Uganda. Seit 35 Jahren ist Yoweri Museveni Präsident des Landes - doch nun muss er sich der wohl größten Herausforderung seiner politischen Laufbahn stellen. Bei der Präsidentenwahl fordert ihn der Popstar und junge Parlamentsabgeordnete Bobi Wine heraus. Die Lage ist angespannt, schon vor den Wahlen kommt es zu Gewalt und Schikane. Das Land steht am Scheideweg: Gewinnt das alte Uganda oder das neue?

Thüringen: Spitzen von Linke, SPD, Grüne und CDU beraten über Verschiebung der vorgezogenen Neuwahl. Der Wahltermin ist bisher für den 25. April anvisiert. Angesichts der hohen Corona-Zahlen in Thüringen gibt es jedoch Zweifel, ob der Termin zu halten ist. Das Vorhaben ist nötig, weil sich die in einer Minderheitsregierung befindenen Parteien Linke, SPD und Grüne sowie die oppositionelle CDU im März 2020 das Versprechen gaben, nach der Verabschiedung des Haushalts für 2021 den Weg für eine Neuwahl freizumachen.

Frühstücksflocke

So gewinnen Sie jede Schneeballschlacht. Und zwar mit wissenschaftlich fundiertem Wissen! Ein Physikprofessor erklärt, was beim Bau des perfekten Schneeballs zu beachten ist - und wie man auf Abstand besonders gut trifft. Interview von Teresa Fries

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema