bedeckt München

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Bundestagsvizepräsident Oppermann tot

Thomas Oppermann im März 2019 bei einer Sitzung des Bundestages

(Foto: Britta Pedersen/dpa)

Was wichtig ist und wird.

Von Juri Auel

Was wichtig ist

Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann gestorben. Der SPD-Politiker wurde 66 Jahre alt. Sein Tod kam überraschend. Oppermann war ein Sozialdemokrat, dem Regieren definitiv wichtiger war als Ideologie. Attacke konnte er, als Bundestagsvizepräsident zeigte er seinen Humor. Zum Nachruf von Nico Fried

Konservative siegen bei Parlamentswahl in Litauen. Die Regierungspartei muss eine Niederlage einstecken. Wahlsieger werden die Konservativen mit ihrer parteilosen Spitzenkandidatin - sie streben nun eine Mitte-Rechts-Koalition an. Zur Meldung

Die Deutsche Bank sieht sich auf dem Weg der Genesung. Das Investmentbanking? Brummt offenbar. Die Aktionäre? Halbwegs zufrieden. Wäre da nicht: die Bad Bank - der belastende Bilanz-Mülleimer. Von Meike Schreiber

Wolfsburg beendet seine Remis-Serie in der Bundesliga. Eine Halbzeit lang souverän, am Ende ziemlich zittrig: Der VfL kommt durch ein 2:1 gegen Aufsteiger Bielefeld zu seinem ersten Saisonsieg. Von Ulrich Hartmann

Coronavirus

CDU-Parteitag in Stuttgart soll abgesagt werden. Die CDU-Spitze will sich am Vormittag offiziell äußern. Unklar ist noch, ob das Treffen im Dezember virtuell stattfinden oder verschoben werden soll. Während Merz für eine möglichst zeitnahe Veranstaltung ist, hält sein Kontrahent Laschet dagegen. Eine erneute Verschiebung könnte skurrile Folgen für die Parteistatistik haben, berichtet Nico Fried.

Die Nervosität in den Schulen steigt. Obwohl es vereinzelt infizierte Kinder an Schulen gibt, sind sie kein wesentlicher Motor der Pandemie. Dennoch rücken Schulschließungen wieder in den Blick. Experten warnen dringend davor. Simone Fleischmann, die Vorsitzende des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes, sagt: Lehrkräfte seien auf den Fernunterricht besser vorbereitet als im März. Doch ist "besser" gut genug? Zum Interview

Was wichtig wird

Richterin Barrett könnte durch US-Senat für Supreme Court bestätigt werden. Die Republikaner im Senat haben mit 51 zu 48 Stimmen Einwände der Demokraten gegen die Bestätigung der konservativen Barrett überstimmt. Die Demokraten argumentieren, über die Nachfolge der im September verstorbenen Verfassungsrichterin Ginsburg solle der Sieger der Präsidentschaftswahl am 3. November entscheiden.

Ultimatum gegen belarusisschen Machthaber Lukaschenko ausgelaufen. Die Bürgerrechtlerin Swetlana Tichanowskaja hatte aus ihrem Exil in der EU Lukaschenko eine Frist bis 25. Oktober gesetzt, alle politischen Gefangenen freizulassen, zurückzutreten und eine Neuwahl anzusetzen. Weil Lukaschenko sich darauf nicht eingelassen hat, droht im Land ein Generalstreik.

ifo-Institut veröffentlicht Geschäftsklimaindex für Oktober. Der Index basiert auf monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Bauhauptgewerbes, des Groß- und des Einzelhandels. Die circa 7000 Unternehmen beurteilen ihre gegenwärtige Geschäftslage und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate.

Frühstücksflocke

In allen vier Ecken.... soll Besonderes drin stecken: Kaiserin Sisi liebte es, Fotos in Kladden zu kleben. Einblicke in 18 dieser Alben gibt es nun in einer Ausstellung. Von Alexander Menden

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema