bedeckt München 20°
vgwortpixel

SZ Espresso:Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Klimaprotest vor dem Bundeskanzleramt

Das Kanzleramt in Berlin, hier wird um das Klimaschutzpaket gerungen.

(Foto: dpa)

Was wichtig ist und wird.

Was wichtig ist

Koalitionsspitzen ringen um Klimaschutz-Paket. Im Kanzleramt gibt es bei den Verhandlungen zwischen Union und SPD auch nach 13 Stunden keine finalen Ergebnisse. Im Tagesverlauf soll das Klimakabinett die Strategie der Bundesregierung für mehr Klimaschutz vorlegen. Der für heute angekündigte weltweite Klima-Streik hat mittlerweile begonnen - den Anfang machte Australien. Verfolgen Sie alle Entwicklungen im Liveblog.

102 Staatsrechtler fordern Wahlrechtsänderung. Durch Überhang- und Ausgleichsmandate sitzen 709 Abgeordnete im deutschen Parlament, so viele wie noch nie. In einem Appell an Bundestagspräsident Schäuble fordern die Professoren, dass das Bundeswahlgesetz "unverzüglich" vereinfacht wird. Mehr dazu von Detlef Esslinger

Brandenburg steuert auf Kenia-Koalition zu. Die SPD unter Ministerpräsident Dietmar Woidke spricht sich für Verhandlungen mit CDU und Grünen aus. Es wäre deutschlandweit nach Sachsen-Anhalt das zweite Bündnis zwischen CDU, SPD und Grünen auf Landesebene. Zum Bericht

Militärallianz um Saudi-Arabien greift Ziele in Jemen an. Bei den Attacken sollen militärische Einrichtungen in der Hafenstadt Hudaida zerstört worden sein. Die jeminitisch-schiitischen Huthi-Rebellen hatten den Angriff auf saudische Ölanlangen für sich reklamiert. Zur Nachricht

Was wichtig wird

Bundesrat berät über Rauchverbot im Auto, wenn Schwangere oder Kinder mitfahren. Mit gefährlichem Passivrauchen in Autos soll nach dem Willen mehrerer Bundesländer Schluss sein. Dafür wollen Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein eine Initiative im Bundesrat vorstellen. Mit dem Vorstoß soll das Nichtraucherschutzgesetz geändert werden. Bei Verstößen sollen Bußgelder von 500 bis 3000 Euro drohen.

Forschungsschiff Polarstern legt ab. Der Eisbrecher startet heute im norwegischen Tromsø, um ein Jahr lang durch die Zentralarktis zu driften. Den Kurs bestimmt dabei vor allem das Eis, und das Forscherteam muss sich auf die ein oder andere Begegnung mit Eisbären einstellen. Lesen Sie hier unser SZ-Plus-Geschichte zum Thema.

Frühstücksflocke

Das Land des Schirm-Sharing. Die Geschichte von Regenschirmen erzählt viel davon, wie Japans Gesellschaft zwischen Weitsicht und Maßlosigkeit schwankt. Japaner greifen grundsätzlich gerne zum Schirm, um sich wahlweise gegen Sonne oder Regen zu schützen. Liegengelassene Billigschirme vermüllen allerdings mittlerweile die Städte. Zwei Firmen haben die Lösung. Von Thomas Hahn