Myanmar:Mit Smartphones gegen Gewehre

Lesezeit: 10 min

Myanmar: "Wenn wir diesmal verlieren, dann ist unser Land verloren": Exil-Myanmarer demonstrieren jetzt täglich in Bangkok gegen das Regime in der Heimat.

"Wenn wir diesmal verlieren, dann ist unser Land verloren": Exil-Myanmarer demonstrieren jetzt täglich in Bangkok gegen das Regime in der Heimat.

(Foto: Mladen Antonov/AFP)

Auch in Bangkok wird der Kampf gegen die Militärjunta in Myanmar organisiert und angefeuert. Über den Kampf mit Bildern und Symbolen.

Von David Pfeifer, Bangkok

Sie tragen einen Sarg vor der UN-Vertretung in Bangkok auf und ab. Einige Demonstranten haben sich verkleidet, als Justitia zum Beispiel, die das Gewehr eines Soldaten an den Kopf gehalten bekommt. Sie haben aufgeschminkte Wunden und abgeklebte Münder. Und sie zeigen den Drei-Finger-Widerstandsgruß aus "Tribute von Panem". Inszenierte Symbole, Material für soziale Medien. Am Sonntag war es so, am Montag, am Dienstag wieder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebe und Partnerschaft
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB