bedeckt München 11°

Myanmar:Mit Smartphones gegen Gewehre

"Wenn wir diesmal verlieren, dann ist unser Land verloren": Exil-Myanmarer demonstrieren jetzt täglich in Bangkok gegen das Regime in der Heimat.

(Foto: Mladen Antonov/AFP)

Auch in Bangkok wird der Kampf gegen die Militärjunta in Myanmar organisiert und angefeuert. Über den Kampf mit Bildern und Symbolen.

Von David Pfeifer, Bangkok

Sie tragen einen Sarg vor der UN-Vertretung in Bangkok auf und ab. Einige Demonstranten haben sich verkleidet, als Justitia zum Beispiel, die das Gewehr eines Soldaten an den Kopf gehalten bekommt. Sie haben aufgeschminkte Wunden und abgeklebte Münder. Und sie zeigen den Drei-Finger-Widerstandsgruß aus "Tribute von Panem". Inszenierte Symbole, Material für soziale Medien. Am Sonntag war es so, am Montag, am Dienstag wieder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Trouble in paradise; scheidung
SZ-Magazin
»Ist das noch etwas, das irgendwer mal wollte?«
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
USA
Er ist wieder da
Wirecard
Catch me if you can
Pressebild Intimitätskoordinatorin Julia Effertz
Sex im Film
"Ich kann Szenen heißer, mutiger, tiefer machen"
Zur SZ-Startseite