bedeckt München

Migration - Dresden:Sachsen schiebt abgelehnte Asylbewerber aus Georgien ab

Leipzig (dpa/sn) - Sachsen hat am Dienstag erneut abgelehnte Asylbewerber aus Georgien in ihre Heimat abgeschoben. Nach Angaben des Innenministeriums befanden sich in der Maschine in Richtung Tiflis 41 Georgier, acht von ihnen kamen aus einer Haftanstalt. Die meisten hatten in Sachsen Asyl beantragt (34), die anderen kamen aus Brandenburg, Thüringen und Niedersachsen zum Flughafen Leipzig-Halle.

Zur SZ-Startseite