bedeckt München 17°

Landtag - Mainz:Landtag beschließt neues Bestattungsgesetz

Mainz (dpa/lrs) - Einstimmig hat der rheinland-pfälzische Landtag ein neues Bestattungsgesetz beschlossen. Am Mittwoch stimmten in Mainz sowohl die Regierungsfraktionen von SPD, FDP und Grünen als auch die Oppositionsvertreter von CDU und AfD dafür. Mit dem neuen Gesetz wird die Bestattungsfrist von sieben auf zehn Tage verlängert. Das soll Familienmitgliedern, die heutzutage häufig woanders leben als ihre Verwandten, mehr Zeit für einen Abschied geben.

Das Gesetz soll außerdem einen Beitrag gegen Kinderarbeit bei der Herstellung von Grabsteinen sein. In dem Gesetzentwurf heißt es unter anderem, 50 bis 80 Prozent der Grabmale aus Naturstein würden aus Asien importiert. "Die Gewinnung von Natursteinen, die für Grabmale genutzt werden, findet zu einem großen Anteil in Steinbrüchen statt, in denen Kinder arbeiten müssen." Das neue Bestattungsgesetz ermöglicht es Friedhofsträgern, die Verwendung von Grabmalen aus ausbeuterischer Kinderarbeit zu verbieten.

Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) sagte, auch zu Beginn der Bestattungsfrist gebe es eine Flexibilisierung. Sei bislang eine Bestattung frühestens nach 48 Stunden möglich gewesen, sei das nun bei einem berechtigten Interesse auch zeitiger machbar.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite