Ausstellung "Entartete Kunst"

Ein Propaganda-Plakat kündigt die Ausstellung "Entartete Kunst" an. Die erste Schau dieser Art findet von Juli bis November 1937 in den Münchner Hofgartenarkaden statt. Organisiert wird sie von Reichskunstkammer-Präsident Adolf Ziegler. In den folgenden Jahren macht eine gleichnamige Wanderausstellung in zwölf Städten Station. Ziegler leitete zuvor auch die Beschlagnahmung der Kunstwerke, von denen letztlich etwa 600 in München gezeigt werden.

Bild: Sammlung Megele 1. Juni 2015, 17:172015-06-01 17:17:23 © Süddeutsche.de/pamu