bedeckt München 19°

Seite Drei zum Krieg in Syrien:Wer Kinder foltert

Der Aufstand der Eltern hat ihm das Leben gerettet: Abdulrahman al-Krad ist heute 15 Jahre alt.

(Foto: Paul-Anton Krüger)

Ein Zehnjähriger sprühte Anfang 2011 ein paar Sprüche an die Mauer seiner Schule. Damit begann der Bürgerkrieg in Syrien. Ein Treffen mit dem Jungen.

Von Paul-Anton Krüger

Es war ein Tag am Ende des Winters, es wurde schon warm. Abdulrahman al-Krad hatte sich mit Klassenkameraden für den Nachmittag verabredet. Er war damals, im Februar 2011, zehn Jahre alt, er ging in die fünfte Klasse, Al-Quneitra-Schule, in Daraa, einer Stadt weit im Süden Syriens. "Ich bin zu einem Laden in unserem Viertel gegangen und habe eine Dose Lack gekauft", erzählt Abdulrahman heute. Und natürlich weiß er auch noch die Farbe: "Gelb."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump in attendance for Donald Trump Town Hall on the NBC Today Show, Rockefeller Plaza, New York, NY April 21, 2
SZ-Magazin
Kaum zu glauben
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Zur SZ-Startseite