bedeckt München 28°

Kommunen:Frankfurt nimmt mit Tourismus-Abgabe mehr ein als erwartet

Deutschland
Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die seit 2018 erhobene Tourismus-Abgabe hat der Stadt Frankfurt im vergangenen Jahr Einnahmen verschafft, die weit über die Erwartungen hinausgingen. Der Magistrat hat nun den Überschuss aus dem vergangenen Jahr in das neue Haushaltsjahr übernommen, wie die Stadt am Freitag berichtete. Damit stünden in diesem Jahr 6,47 Millionen Euro für Maßnahmen des Tourismusbeirates zur Verfügung. Die Mittel dürften für die Förderung des Tourismus eingesetzt werden, ein weitgefasstes Ziel, das bis hin zur Unterstützung kultureller Institutionen reiche, hieß es.

Die Touristenzahlen in Frankfurt haben sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt und erreichten im vergangenen Jahr rund 10,8 Millionen Übernachtungen. Die Zahl der Gäste stieg von gut 3,7 Millionen im Jahr 2010 auf 6,2 Millionen 2019. Dabei gab es den Angaben zufolge allein im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 4,4 Prozent im Vergleich zu 2018. Seit Januar 2018 erhebt Frankfurt einen Tourismusbeitrag von zwei Euro pro Gast und Aufenthaltstag.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite