Koalitionskrach in KielErdbebengebiet Schleswig-Holstein

Schubladen voll Geld, Ehrenworte und ein Putsch im Landtag: Politische Skandale haben Tradition im hohen Norden. Eine Chronik der Affären.

Koalitionskrach in Kiel – Ende im Streit

Die große Koalition in Schleswig-Holstein ist offensichtlich vorzeitig geplatzt: Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU, im Hintergund) will Neuwahlen für den 27. September ansetzen, den Tag der Bundestagswahl. Laut Carstensen macht die SPD unter ihrem Fraktionsvorsitzenden Ralf Stegner Oppositionspolitik von der Regierungbank. Persönlich sind beide zerstritten.

Die Bankrotterklärung der Kieler Regierung ist nicht das erste politische Erdbeben, das Schleswig-Holstein in den letzten Jahrzehnten erschüttert. Seit der Amtszeit Uwe Barschels in den achtziger Jahren kam es immer wieder zu Skandalen im hohen Norden. Eine Chronik.

Foto: dpa

16. Juli 2009, 10:232009-07-16 10:23:00 ©